26.04.2015

Aperitivo rapidissimo - Dunkel war’s, der Mond schien helle als es was zum Knabbern blitzeschnelle in den kleinen Schalen gab: Blätterteigschnecken mit Olivencreme & Pikante Kichererbsen


Ok, zugegeben. Man muss daran denken den Ofen vorzuheizen. Aber dann sind in gerade mal nur etwas mehr als 10 Minuten 2 Knabbereien zum Feierabend mit einem Bierchen oder einem perlenden Rosè (ich mache gerade DIE Fase durch…) oder auch für Gäste vorbereitet, die nicht aus der Tüte kommen und ich bin zwar kein Fan von Olivencreme, da möchte ich ganz ehrlich sein, aber so schmeckt auch die wirklich gut.

Blätterteigschnecken mit Olivencreme
Man braucht auch kein Olivencreme. Es reicht die entkernten Dingerchen  (allerdings sollten sie nicht zu scharf sein … am besten sie sind es überhaupt nicht ) in einen Mixer zugeben, mit 1 EL Olivenöl und dann meinetwegen auch mit etwas Thymian oder Schale einer ungespritzten Zitrone, was aber auch nicht unbedingt sein muss, und zu einer Creme zu pürieren. Den Ofen auf jeden Fall erst mal auf 180° aufheizen. Dann 1 Packung Blätterteig ausrollen, mit der Creme bestreichen. Alles wieder einrollen und dann die Rolle in kleine Scheibchen schneiden und diese seitlich auf dem Backblech, das mit Backpapier belegt ist schön voneinander entfernt verteilen. Da die Dingerchen ja etwas aufgehen hat man so mehr Platz. Ca. 20 Minuten backen. Am besten schmecken sie  ganz frisch. Habe ich von einer Freundin.

Pikante Kichererbsen

Jetzt dauert das Schreiben länger als das Zubereiten. 1 Konserve (kleine) Kichererbsen öffnen, die Erbsen abbrausen und in einem Küchentuch trockenen, in einer  8 Minuten mit 2 EL Olivenöl Pfanne anbraten mit 2 TL geräucherte Paprika (also vor meiner veganen Fase hatte ich absolut keine Ahnung wie dran an das Zeug, das auch einem gewissen Feinschmeckerladen hier in Rom, den ich gerne besuche total unbekannt ist…und ich muss zugeben, dass auch der Versuch richtige süße ungarische Paprika dafür zu verwenden zu nichts führen wird. Es ist einfach nicht dieses Paprikapuder von den Chipsen. Als ich zum ersten Mal roch „geräucherte Paprika„ habe ich nicht schlecht gestaunt, dass gerade das damit gemeint war.), 1 El Kümmel, 1 Prise Pfeffer, etwas Salz und einem ½ TL Zucker. Nach 2 Minuten mit 3-4 Löffeln Soyasauce ablöschen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Das ist das Rezept aus dem veganen Kochbuch von Deborah Gray…und wieder wundere ich mich, dass dieser Klassiker anscheinend nicht in deutscher Sprache erschienen ist. 
Was die Kichererbsen anbelangt, bin ich neulich – auch schon wieder Februar grrrr – bei Petra von Chili und Ciabatta  über  sie gestolpert: hier.