22.04.2016

Überschallzubereitungen: 3-Minuten-Tomatensauce & Zitronen-Petersilie-Käsepasta á la „Less is more“ - und warum Pasta „al dente“ sein sollte ….




3 - Minuten - Tomatensauce

Es gibt immer noch wieder Schnellpastazeiten in meinem Leben - wenn auch nicht für mich, so doch für meine 2 Mitbewohner, wobei der kleinere der beiden sich jeden Abend ausschließlich nur von Pasta mit Tomatensauce mit Parmesan ernähren könnte. Leider, leider komme ich nicht immer dazu eine stundenlang, mit viele Mutterliebe, eingekochte pünktlich um 19:30Uhr auf den Tisch zu zaubern.  Doch als ich vor kurzem mal wieder Paprikaerdnüsse zusammengemischt habe und dafür auch Zwiebelpulver verwendete, ist mir ein Licht aufgegangen…..vermutlich auch schon jemand anderem, aber der ist mir bislang noch nicht begegnet!

Langer Rede kurzer Sinn: eine fertige Tomatensauce fürs Abendessen muss nicht vom Regal aus dem Supermarkt kommen um eine 3 - Minuten Tomatensauce herzustellen. Lieber mehr für eine gute Konserve geschälter Tomaten ausgeben und diese im Mixer mit Zwiebelpulver, etwas Salz und gutem Olivenöl zusammenmixen, Zucker ist nicht nötig, denn der Parmesan und die Zwiebel balancieren die Säure!

Der Trick dabei ist allerdings auch vom Kochwasser der Pasta,  sagen wirzur Sicherheit eine Tasse,  zur Seite zu nehmen und die Pasta 3-4  Minuten bevor sie „al dente“ wird abzugießen, wieder in den Topf zu geben, zurück auf den Herd zu stellen und sie mit der Tomatensauce und etwas Kochwasser zu vermischen, um sie anschließend sie noch „einkochen“ zu lassen, bis die Nudeln al dente sind. Und á propos „al dente“ : … so sind Nudeln magenfreundlicher und schwieriger dick. Hier ein deutscher link zum Thema und hier ein italiensicher!

  


Zitronen-Petersilie-Käsesauce á la „Less is more“

Aber um die Zubereitung um die es mir in diesem Post eigentlich geht, ist ein Rezeptegeschenk von einem jungen Papa aus Neapel… auch hier eine superschnelle Sauce, doch das Ergebnis ist überraschend. Wie freue ich mich, wenn mir so gastronomische Familienerbstücke in die Hände fallen und ich werde nicht aufhören mich bei Gaetano dafür zu bedanken.  

Für ca. 3-4 Personen: braucht man 300g Pasta, 2 Handvoll kleingehackte Petersilie, ½ Glas Olivenöl extravergine, den Saft einer Zitrone (klein bis mittel) und 1 ½ Handvoll geriebenen Pecorinokäse (den römischen, d.h. einen  harten, salzigen, schärferen Schafkäse, der ursprünglich den Posten vom geriebenen Parmesankäse in der Küche vom Latium aber auch anderen südlichen, italienischen Regionen einnahm  - gerne verweise ich auf mein Carbonararezept bei dieser Gelegenheit)

Auch hier wie oben: eine Tasse Kochwasser beiseite tun, dann die Pasta nicht mehr als 2 Minuten bevor sie  al dente wird, abschütten, wieder in den Topf zurückgeben, den Zitronensaft untermischen, dann das Öl, dann den Käse; eventuell um es cremig zu halten, eben von dem Kochwasser hinzugeben, ca. 1 Minute gut vermischen, damit sich die Creme bildet und servieren!