15.07.2018

Es ist heiss da draußen: Andalusischer Gazpacho



Meine Beziehung zu Gazpacho war bislang immer ziemlich kritisch. Es hat mir eigentlich nie besonders geschmeckt… bis einer meiner Kollegen mit dem Smoothiemaker in der Büroküche nicht sein Mittagessen zusammengemixt hat. „Was... Brot kommt da auch rein?“ Bislang kannte ich Gazpacho nur in seiner puristischen, wässrigen Gemüseversion und wenn schon Smoothie… dann ist der mir lieber mit Obst. Aber wie lecker war das denn, was da im Mixer war, den mein Kollege, der glücklicherweise 3 Jahre in Madrid gelebt hat, in der Hand hielt … und wie toll es den Körper abkühlt und sättigt an diesen heißen, heißen Sommertagen in der Stadt. Nun schon zum zweiten Mal hintereinander als Mittagessen mit einem Stück Pizza, Taralli oder Käsetoast.. morgen auch wieder!

Andalusischer Gazpacho

(nach Jutta Lorbeerkrone, nach Lele)
für 2 Personen

(1 Knoblauchzehe, wenn man will – ich nicht)
1 kleine Zwiebel
2 mittelgroße Tomaten
1 Salatgurke
1 Pfefferschote (süß und rot)
4 EL Olivenöl
3 Scheiben Toastbrot
Salz (ca. 1 TL)
, Pfeffer 
1 EL Essig

Es kommt alles in den Mixer: geschälte und gewürfelte Zwiebel, geschälte und gewürfelte Gurke, Tomaten gewaschen, halbiert und Stielansatz im Fruchtfleisch entfernt, Pfefferschote (Peperoni) gewaschen, halbiert, entkernt und auch in Stücke geschnitten, mit dem Rest der angegeben Zutaten und einem halben Glas kaltem Wasser. Cremig pürieren.
Dazu ein kleines Käsebrot oder 1 Packung Kräcker… wir hatten ein Stück Pizza bianca, die aber nicht für das Foto übriggeblieben ist.

Jutta… vorgestern waren es 75,5 kg. … schaffen wir es auf 74kg bis nächsten Freitag ?!!