24.03.2010

COPPETTE DI GINESTRATA (Ginestratabecher)


3.Woche Il dolce
Es spukt ein mittelalterliches Rezept herum. Ginestrata. Eigentlich eine Suppe, der man vor vielen, vielen Jahrhunderten nachsagte sie würde die Männer noch mehr zu Männern machen. Vom Ginster hat sie allerdings nur die Farbe und man musste keine Hexe sein um sie zuzubereiten: ein Ei pro Kopf, etwas Vinsanto, Hühnerbrühe, Zimt und Safran mit Butter anrühren und das war’s. (Oder auch nicht...)  Die heutige Dessert Abwandlung habe ich in einem wunderschönen Kochbuch mit dem Titel „Ricette (quasi) dimenticate“ , („Rezepte die beinahe schon vergessen sind „ lautet die ungefähre Übersetzung) von Patricia Roaldi gefunden. Sie hat das Rezept wiederum von einer Dame bekommen, welche antike Rezepte aus der Gegend von Ossola im Piemont gesammelt hat.
Zeit: 5 Minuten Zubereitung + 20Minuten Kochzeit
Für 4 Personen

  • 500 cl. Milch
  • 60gr. Zucker
  • 60gr. Reismehl
  • Nach Lust und Laune: Rosinen, Zimt, Safran (falls ja nur eine Spitze zur gelben Färbung), Vanille
In einem Topf, das Reismehl und den Zucker vermischen und langsam die Milch unter ständigem Rühren hinzugeben und bei niedriger Flamme zum Kochen bringen. Hin-, und wieder umrühren und warten bis es schön cremig geworden ist. Vom Feuer nehmen und in die Becher füllen und abkühlen lassen. (Ich habe sie mit Rosinen garniert. Die Rosinen vorher in warmen Wasser 5 Minuten aufweichen lassen.)

Ginestrata
Falls jemand ein bisschen hexen, bzw. die eigentliche Suppe ausprobieren möchte, bitte hier die genaue Formel: http://www.kochmix.de/rezept-ginestrata-10138-2.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen