12.03.2010

FRITTATA DI CIPOLLE (Zwiebeleierkuchen)



1.Woche Il secondo
Um diese Speise vorgesetzt zu bekommen muss man schon zur „Familie“ gehören … ich selbst bin dieser Leidenschaft als ich noch recht jung war zum ersten Mal in einem Theaterstück begegnet und lebte doch schon lange in Rom. An den Titel der Pièce kann ich mich nicht erinnern, war auch ziemlich langweilig, aber es ging um den Frust einer Ehefrau weil ihr Mann von diesem Gericht sozusagen besessen war. Zwei Tage danach hakte ich gleich dann bei Freunden nach und erfuhr, dass die „frittata alle cipolle“ eines der Lieblingsessen von Eltern und Onkel und Tanten war. Ich habe gemerkt, dass ich älter geworden bin, weil mir selbst diese Eierspeise immer mehr schmeckt und das nicht nur weil es sehr schnell geht…
Für 4 Personen
Zeit: 20 Minuten
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 4 große geschälte Gemüsezwiebeln
  • 6 Eier
  • Salz
  • 1 beschichtete Pfanne größeren Umfangs mit Deckel (auch zum Stürzen - ansonsten muss ein Teller mit Umfang der Pfanne her)
Öl in die Pfanne geben, gleich auch die grob geschnittenen Zwiebel und Deckel drauf. Bei mittlere Hitze (darf schließlich nicht anbrennen!) braten. In der Zwischenzeit in einer Tasse mit einer Gabel die Eier mit einem halben Teelöffel Salz verquirlen. Wenn die Zwiebelstücke schön weich sind die Eiermasse mit einem Holzlöffel den Zwiebeln schnell untermischen und Deckel wieder drauf. Flamme etwas erhöhen und nach 3 Minuten kontrollieren ob die obere Seite schon etwas fest geworden ist. Dann wie oben beschrieben stürzen. Die frühere Oberseite leicht anbraten….und fertig! Schmeckt auch bei Zimmertemperatur!
TIPP Als Appetizer...
eignet sich der Eierkuchen auch so: In kleine Vierecke geschnitten mit einem Zahnstocher in der Mitte auf einem Teller nett angerichtet.

Kommentare:

  1. für mich sind diese Rezepte eine Fundgrube alter Erinnerungen.

    AntwortenLöschen
  2. ...und jetzt bin sehr, sehr neugierig geworden!!!

    AntwortenLöschen