23.03.2010

INVOLTINI ALLA ROMANA (Römische Rindfleischröllchen)




3.Woche Il secondo
Dieses Fleischgericht ist in jeder anständigen Trattoria romana zu finden. Es gehört beinahe immer, ob Sommer, ob Winter zum Menü, das von den Kellnern hinunter geleiert wird, sobald man sich hingesetzt hat und bevor man etwas zu Trinken bekommt. Es ist zum ersten Mal, dass ich es selber zuhause gekocht habe…und das Rezept ist bestimmt original, weil es mir der Fleischer verraten hat. „Nein. Eigentlich benutzt man keinen Schinken, sondern Pancetta und das Wichtigste ist, dass man die Röllchen lange, lange kocht, damit das Rindfleisch auch ganz zart wird.“, meinte er. Und die Kassiererin hat mir dann erklärt, dass ich den Sellerie und die Mohrrüben in feine Streifen schneiden sollte. Ich habe ihre Anweisungen genau befolgt und es hat auch sehr gut geschmeckt, wie in der Trattoria und deswegen macht es auch mit beim Kochevent Italien von Tobias kocht!
Zeit: 20min. Vorbereitung + 2 Stunden Garzeit
Für 2 Personen (2 Röllchen pro Person)

  • 4 Rindfleischscheiben (dünn geklopft) ca. 75gr. pro Stück
  • 1 Selleriestange
  • 1 Mohrrübe
  • Dünne Speckscheiben um das Fleisch zu belegen (Ich hatte auch noch Parmaschinken übrig…)
  • 500gr. passierte Tomaten (müsste man schon in der Flasche finden aber man kann auch gerne Tomaten aus der Dose verwenden, denn sie werden schön zerkochen)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Olivenöl
  • 8 Zahnstocher aus Holz
In einem Topf (groß genug damit auch alle Röllchen aus dem Boden Platz haben. Pfanne mit hohen Rändern geht auch), die Zwiebel und den Knoblauch braten, dann die Tomaten hinzugeben und Deckel drauf. Bei niedriger Flamme köcheln lassen. Die Mohrrübe und den Sellerie in feine Streifen schneiden. Die Rindfleischscheiben mit den Speckscheiben belegen. Auf das untere Ende einen Sellerie-, und einen Mohrrübenstreifen legen und die Scheibe aufrollen. Mit 2 Zahnstochern das Röllchen an den Enden durchstechen, damit es nicht auseinander fällt. Wenn alle Röllchen fertig sind in die Tomatensoße geben und mit geschlossenem Deckel bei niedriger Flamme kochen lassen. Hin-, und wieder kontrollieren, dass auch nichts anbrennt. Nach 1 ½ Sunden die Soße mit Salz abschmecken.

Und wenn die Soße übrigbleibt … kann man am nächsten Tag Pasta oder Gnocchi al sugo di pomodoro essen.

Das Rezept macht mit bei:

Kommentare:

  1. Noch faste ich, aber nächste Woche dann...

    AntwortenLöschen
  2. ...ist zwar nicht sehr typisch aber Reis passt sehr gut dazu!

    AntwortenLöschen
  3. stimmt, warum nicht mal Reis. Muss ich sofort ausprobieren.

    AntwortenLöschen