09.03.2010

PASTA E FAGIOLI (Nudelbohneneintopf)



1. Woche  Il primo
Wenn es regnet und kalt ist (das passiert auch in Rom!) wärmt dieser Bohneneintopf Körper und Seele:
Für 4 Personen
Zeit: 15 Minuten Vorbereitung + 40 Minuten kochen (mit getrockneten Bohnen: 1 Nacht + 20 Minuten kochen)

  • 1 kleine geschälte Zwiebel
  • 2 geschälte Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Tomatenmark
  • 250 gr. getrocknete Borlotti Bohnen
  • 200 gr. Nudeln (egal was, Hauptsache sie sind kleines Format, z.B. Ditali oder Ditalini aber kleingebrochene Spaghetti machen es auch. Falls Sie Eiernudeln verwenden wollen, besser separat in gesalztem Wasser kochen und erst am Ende unter die Bohnen mischen. Eiernudeln gehen mehr auf als die Hartweizennudeln.)
  • Geriebener Parmesankäse
  • Salz
  • Rosmarin (1 flachgestrichenen Esslöffel)
  • 1 Prise Zimt
  • Pfeffer oder etwas Chilischote
In einem Suppentopf im Olivenöl die kleingehackten Zwiebeln und Knoblauch (ich zerdrücke ihnmit einem breiten Messer und fische ihn am Ende wieder heraus. Aber kleingehackt geht's auch.) weich braten, das Tomatenmark hinzufügen, mit einem Liter Wasser aufgießen und die Bohnen hineingeben. Rosmarin und Zimt hinzufügen und salzen (mindestens 1 Esslöffel). Wenn alles schön weich ist die Pasta hineingeben (bitte die Kochzeit auf der Schachtel beachten, auch wenn in diesem Fall die Pasta nicht unbedingt „al dente“ (bissfest) sein muss. Am Ende noch mal mit Salz und Pfeffer (oder auch bisschen von einer Chilischote aber vorsichtig!) abschmecken. Kurz köcheln lassen (3 Minuten reichen völlig). Mit geriebenem Parmesankäse servieren: Fertig!

Trockene Bohnen oder Bohnen aus der Dose?
Für dieses Rezept können sie Borlotti (römische Bohnen), Cannellini (kleine, weiße Bohnen), Wachtelbohnen und auch Kichererbsen verwenden.


  • Wenn es ganz schnell gehen soll: Nehmen Sie Bohnen aus der Dose! (c.a. 300gr. abgetropft)
  • Ansonsten die Hülsenfrüchte über Nacht (tagsüber reichen 4 Stunden) mit einem Teelöffel Speisesoda aufweichen und dann in reichlich Wasser 20 Minuten kochen lassen. In ein Sieb gießen, dann gut abtropfen lassen und wie oben beschrieben zubereiten. Salzen Sie nicht, verhärtet die Schalen und verlängert so die Kochzeit.
TRICK: Speisesoda
Sie können auch beim Kochen noch einen halben Teelöffel Speisesoda dem Eintopf hinzufügen, damit es im Magen nachher nicht so poltert. Ich schwöre sowieso auf Speisesoda, das ein altbewährtes Hausmittel für Allerlei ist und von daher hier ein interessanter Link: http://gesund.org/info/speisesoda.htm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen