30.03.2010

SALAME DI CIOCCOLATO (Schokoladensalami)

4.Woche Il dolce (Ostermenü)
Kulinarisch gesehen bedeutet Ostern bei uns in der Gegend vor allem, Torta al formaggio, Lamm, Salami, harte Eier, Schokoladeneier und natürlich die nationale Colomba, eine Hefekuchentaube, die genau wie Panettone schmeckt.  Ein gewisser Herr Motta (…vielleicht schon Mal gehört…) hat sich nämlich die Taube ausgedacht, weil er 1930 die Produktion der Weihnachtspanettoni nicht einstellen wollte. Seitdem fliegt der Panettone als Taube verkleidet auf die meisten Ostertafeln des Landes. Ich habe Schokolade lieber und
wenn es auch kein Ei ist, hier eine Kakaosüßigkeit, die  Katia Ricciarelli, eine bekannte italienische Opernsängerin während der Sendung „Chef per un giorno“ (Chef für einen Tag) sogar den unbescholtenen Restaurantkritikern vorgesetzt hat. Jene waren alle sehr glücklich darüber weil es an Zuhause und Kindheit erinnerte und schmeckte. Unten also das Grundrezept, je nach Region und Familientradition können Nüsse, Ricotta und andere Zutaten hinzukommen.Im Norden gibt es kalte Hunde, hier Salami...
Für 6 Personen
Zeit: 20 Minuten + mindestens 2 Stunden kalt stellen
  • 150gr. Keksstückchen (Butterkeks, sowie wie Leibniz von Bahlsen)
  • 125gr. weißer Zucker
  • 60gr. weiche Butter
  • 60gr. Kakaopulver (ungesüßt)
  • 3 Eigelb (FRISCH UND AM BESTEN BIO)
  • 2 Teelöffel Rum (auch Aroma)
  • 1 Spültuch
  • Aluminiumfolie
Die Kekse müssen grob zerkleinert werden. Ich tue sie in ein Spültuch und haue leicht mit der Faust drauf. „Vielleicht müssten die Stückchen doch ein bisschen grösser sein…“, hat mir der Vater von Freunden, der die Salami schon oft gegessen hat, empfohlen. Also nicht zu kleine Krümel. In einer Schüssel die Butter mit dem Zucker, dem Kakaopulver, den Eigelben und dem Rum mit einer Hand zu einer einheitlichen, klebrigen, Masse verarbeiten, dann die Keksstückchen hinzugeben. Damit dürfte es nun eigentlich nicht mehr so kleben. Wenn die Keksstückchen schön verteilt sind, die Masse in Form einer Rolle von 5cm Durchschnitt auf die Aluminiumfolie geben und darin einwickeln. In den Kühlschrank für mindestens 2 Stunden (auch über Nacht) stellen. Zum Servieren: Auspacken und in Scheiben schneiden. Kinderfreundlich!!!!

Oster-, und andere Fabriksüßigkeiten
Vor einem Jahr gab es in der italienischen Region Abruzzen ein starkes Erdbeben. Seitdem schlagen sich bis heute Einwohner und ihre Industrien mit Bürokratie und verhärteten Lebensbedingungen herum. Um diese Situation nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und einer besonders guten und traditionsreichen Schokoladenfabrik, „Sorelle Nurzia“, zu helfen ist ein Blog ins Leben gerufen worden in dem es um Süßigkeiten der Abruzzen und deren  Hauptstadt L’Aquila („Die Stadt der 99 Brunnen“) geht. Die italienische Food- Bloggerwelt setzt sich sehr für diese Initiative ein. Es gibt einen Wettbewerb mit Einsendeschluss am 6. April. Wer es sich anschauen will: http://www.99colombe.blogspot.com/.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen