02.04.2010

PIZZA AL FORMAGGIO (Osterkäsekuchen)
















4.Woche Il primo (Ostermenü)
“Dies ist eine Gemüsepastete. Artischocken, die zu einer köstlichen, sahnigen Creme mit hartgekochten Eiern, Spinat, gesäuertem Käse und etwas Milch verarbeitet wurden, werden in einen Blätterteig gefüllt. Das Rezept ist allerdings sehr kompliziert; besser lässt man sich diese „Torte“ in einem Genueser Restaurant schmecken“, so beschreibt Andrea Terracini 1977 die Torta Pasqualina (Osterpastete) in seinem Kochbuch Die italienische Küche. Es gibt sogar ein Foto – aber eben kein Rezept.
Von daher keine Torta Pasqualina aus Genua, sondern eine zu Ostern übliche Pizza al formaggio oder Torta di formaggio aus Mittelitalien. Umbrien, Marche. Es gibt soviele Varianten von diesem Rezept wie Familien und da Brot und Pizza nicht meine Stärke sind (Ich meine backen, essen natürlich schon)- habe ich ein Rezept aus Internet herausgefischt, das mir am Unkompliziertesten erschien. Und ich habe es auch abgewandelt, zu viel Hefe!, und Wunder, es schmeckt genauso wie ich es mir vorgestellt habe. Dazu passend: die römische Ostervorspeise mit dicken Salami-, hartgekochten Ei-, geputzten Sellerie-, und Karottenscheiben und darüber einer Marinade angerührt mit Öl, Pfeffer und Salz.
Zeit: 30 + 10 Minuten Vorbereitung + 3 Stunden ruhen + 30 Minuten Backen
  • 500gr. weißes Mehl
  • 4 Eier
  • 150 gr. geriebenen römischen Pecorino
  • 200 gr. geriebenen Parmesan Käse
  • Hefe für 750gr. Mehl
  • 10 cl. Olivenöl
  • 10 cl. Wasser
  • 150 gr. frischen, milden Pecorino (also keinen römischen) am Stück (kann auch anderer Schmelzkäse sein!)
  • Salz, Pfeffer
In einer kleinen Schüssel die Eier mit den geriebenen Käse, 2 Prisen Salz und etwas Pfeffer verrühren. Eine Backform mit hohen Rändern und Backpapier vorbereiten (oder mit Butter oder Öl bestreichen). In eine grosse Schüssel das Mehl (man sollte es durchsieben aber es geht auch ohne) schütten, einen kleinen Krater formen und dahinein die Milch und das Öl gießen und anfangen zu kneten. Es ist eine klebrige Angelegenheit. Wenn es schon etwas wie ein Teig ausschaut, die verquirlten Eier hinzufügen und weiterkneten und kneten bis keine Klümpchen mehr da sind. Wenn man eine Maschine zum Teig kneten hat: benutzen!!!
Dann in die Backform geben. Tuch drüber und ich habe 2 Stunden gewartet. Da nichts Grossartiges passiert war habe ich dann den Ofen auf 50° gestellt, sobald er heiß war ausgemacht, die Backform mit dem Teig hineingeschoben und 45 Minuten gewartet. Und tatsächlich hatte die Teigmasse sich verdoppelt, wie es das Rezept vorsah. Also die Backform wieder herausnehmen. Den Herd diesmal auf 230° vorheizen. Den frischen Pecorino in Stäbchen schneiden (Grösse: kleiner Finger) und senkrecht in den Teig stechen bis die Masse sich über den Einsenkungen wieder schließt. Wenn der Ofen vorgeheizt ist die Backform hineinstellen und die Temperatur auf 190° herunterschalten. Sobald die Oberfläche golden braun scheint, was nach 30 bis 40 Minuten der Fall seien sollte, ist die Pizza al formaggio fertig.


Buona Pasqua!

Kommentare:

  1. Torta Pasqualina steht schon seit Jahren auf meinem Programm. Warum es nie dazu kommt, weiss ich auch nicht. Im Original ist sie aufwendig wegen der vielen Teigschichten, man könnte sie notfalls auch mit Fertigblätterteig machen. Deine Käsepizza ist jedenfalls einfacher und schneller gemacht und auch gut.

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht kannst du ja deinen Fornaio di fiducia fragen, ob er dir den Blaetterteig geben kann? Aber waere schoen wenn du es ausprobierst und mir dann verraetst ob es auch wirklich so besonders ist...ich habe sie noch nie gegessen...

    AntwortenLöschen