15.06.2010

MELONCINO FARCITO ALLE CILIEGE (Honigmelone gefüllt mit Ricottakreme und Kirschen)

15. Woche Il dolce
Wenn ich so an die Süßigkeiten denke, die ich bis jetzt fabriziert habe, stelle ich fest, dass sich dabei vieles meistens um Ricotta dreht. Aber Ricotta mit Zucker vermischt ist wirklich eine feine Kreme. Zucker, Ricotta und ungesüßtes Kakaopulver reichen schon aus um meinen Mitbewohner seit seiner Kindheit glücklich zu machen. Verzaubert steht er heute noch in der Küche mit einer Gabel in der Hand und mischt sich diese 3 Zutaten freudig auf einem Teller zusammen, sobald wir eine Packung Ricotta zuhause haben. (Ich schreibe Packung, denn da dieser Blog auf deutsch und nicht auf italienisch ist,  kaufe ich neuerdings zur Zubereitung Santa Lucia und Supermarktmarken ein ). Allerdings diesmal habe ich die ganze Ricotta aufgegessen, denn ich habe mich auf Anhieb in ein Rezept verliebt…und leider verfressen, anders kann man das nicht beschreiben, dank Fotos und Zutaten. Es stammt aus dem Kochbuch „ Dolci alla frutta“ (Nachspeisen mit Obst) , eine der vielen Ausgaben der Tageszeitung LA REPUBBLICA.
Zeit: 20 Minuten Vorbereitung + 25 Minuten kochen + Kaltstellen
Für 2 Personen

Zutaten:
  • 1 kleine Honigmelone
  • 250gr. Ricotta
  • 100gr. Zucker
  • ½ Biozitrone
  • 300gr. schwarze Kirschen/Sauerkirschen
  • 1/2 gestrichenen Teelöffel Zimt
Die Kirschen über einem kleinen Topf entsteinen um den Saft aufzufangen und die Kirschen dann mit dem Saft , dem Zimt, etwas Zitronenschale (nur das gelbe ansonsten wird es bitter) und dem Zitronensaft und 2 Esslöffel Zucker (von den 100gr.) einzukochen. Und dann kalt werden lassen. Die Melone halbieren, die Kerne mit einem Löffel entfernen. Dann mit dem Löffel, das Fruchtfleisch entfernen. Am besten ein Sieb auf eine Schüssel stellen um im Sieb das Fruchtfleisch und in der Schüssel den Saft aufzufangen( um ihn zu trinken). Dann die Melonenschalen kaltstellen. Wenn das Fruchtfleisch etwas abgetropft ist dieses in einer Schüssel mit einem Kartoffelstampfer verkleinern (auf keinen Fall einen Pürierstab verwenden um sich das Leben einfacher zu gestalten…wieso ich das weiß? ...) und den restlichen Zucker und die Ricotta dazugeben und schön immer mit dem Kartoffelstampfer, zu einer Kreme verarbeiten. 20 Minuten kaltstellen. Dann kann man die Melonenschalen mit der Kreme füllen, darüber kommen die Kirschen und das war’s.

Kommentare:

  1. Jutta,mir gefaellt der neue Design Deines Blogs sehr gut.
    Could you please come by and serve this dessert? It sounds so good. Simple and Yummy!

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich plötzlich Lust nach Süssem bekomme, dann gibt es bei mir auch oft Ricotta mit Zucker oder Honig, einfach nur lecker. Tolle Idee, damit Honigmelone zu füllen. Kann man sicherlich auch gut mit anderen Obstsorten machen.
    Bello il "vestitino" verde del Blog :-)

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich das so sehe, freue ich mich wirklich schon sehr auf die Kirschen, die hier noch lange nicht reif sind.

    AntwortenLöschen
  4. Schön Dein neues Outfit!
    Sehr fruchtig das Dessert, Kirschen mag ich sehr. Wie rühre ich die Creme, wenn ich keinen Kartoffelstampfer habe?

    AntwortenLöschen
  5. Das ist so schön simpel und sieht köstlich aus. Man muss nur draufkommen! Und ja, chices neues Outfit!

    AntwortenLöschen
  6. Ah, neu tapeziert :) Sehr hübsch. Obst in Melone muss ich nicht dringend haben, ohne Melone mag ich's das lieber.

    AntwortenLöschen
  7. es klingt großartig und sehr schön sommerlich. Bisher habe ich Honigmelonen entweder so gegessen oder mit Port gefüllt. Aber das hier muss drignend diesen Sommer passieren.

    AntwortenLöschen
  8. das neue design gefällt mir besser, weniger heroisch als das bisherige ;-) wir füllen die Melone meist auch mit Portwein, oder Früchten. mit Ricottacreme habe ich das noch nie probiert.

    AntwortenLöschen
  9. Ja, ich finde dein neues Design auch sehr hübsch, frisch und wohltuend für das Auge!

    Ricotta ist eine einzige Sünde und wenn wir zu meinem Mann nachhause fahren, dann saust eine meiner Schwägerinnen und kauft ganz frischen Ricotta. Ich meine, das muss man essen und kann irgendwie nie mehr damit aufhören!

    Tolle Nachspeise, ich kann es schon schmecken! Man könnte dann doch einmal das Secondo weglassen, wegen des Platzens aus den Jeans - oder?

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. Wow, Du hast umgebaut. Passt gut! Die ersten Kirschen gab's heute erstmal pur, aber Deine Kombination merk ich mir, wenn's auch mal richtig gute Melonen gibt :)

    AntwortenLöschen
  11. @Mykitchenintherockies: Da zu Dir in die Gegend will ich noch hin...und bringe Dir dann die Melone mit!
    @Alex: Mi sa che la mia versione preferita e quella al caffè (già postata)...
    @nata: Hier sind wir schon auf dem Hoehepunkt der Saison. Ich hoffe sie erreicht Euch bald.
    @Linda: Du kann dann die Melone vielleicht nit den Haenden verkleinern. (Faellt mir nichts anders ein und habe es so auch schon vor dem Kartoffelstampfer ausprobiert.) Und dann mit dem elektrischen Schneebesen alles nochmals vermischen.
    @Evi: Das einzig "Anstrengende" ist das Kirschen entsteinen.

    AntwortenLöschen
  12. Gut, that's a deal, promised! Dann bist Du natuerlich(und ich meine das wirklich), recht herzlich bei mir eingeladen.Heute beim Einkaufen habe ich doch tatsaechlich Ricotta gekauft. Musste an Dich denken. Jetzt werde ich mir noch ein leckeres Rezept dafuer suchen. Melone gab es leider nicht, KIrschen auch noch nicht.

    AntwortenLöschen
  13. @Mestolo:Mir klebt der Leim noch in den Haaren!
    @Kohschlampe: Mit Port gefuellt? - Beschwipste Melone?
    @lamiacucina: Ja, ich habe beschlossen mich von dem Kranz zu trennen. War aber nicht leicht die Entscheidung!
    @Brigitte: Und in Sizilien verstehen die sich auf Ricotta vielleicht am besten in ganz Italien. Hast Du mal schon was vom suessen Timballo gehoert? Hat mir die Oma von meinem Cousin erzaehlt, die auch aus Sizilien stammt.
    @Toni: Das ich aber mit Obst und Gemuese des oefeteren so in Pole-Position liege haette ich mir wirklich nicht gedacht.
    @Mykiychenintherockies: Super! Muss ja ein unglaubliches Lichtspiel an den Haengen dieser Berge sein.

    AntwortenLöschen
  14. Nö, habe ich nicht. Aber, ich werde das nächste Mal die Mama befragen. Die weiß alles.

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  15. Wo hast du denn vorher Ricotta gekauft, bevor du wegen des Blogs im Supermarkt kaufst? Ist der unterschied sehr groß? Ich habe schon mal überlegt Ricotta selbst zu machen.

    AntwortenLöschen
  16. Vorher immer im Kaeseladen, bzw in der Frischwarenabteilung des Supermarktes. Da kriegt man immer frische Ricotta. Der Unterschied ist schon da. Richtige Ricotta kann sehr gut nach Stall schmecken, ausserdem gibt es Unterschiede zwischen Schafsricotta und Kuhmilchricotta. Ausserdem ist es viel, viel koerniger. Die im Supermarkt ist dem Mascarpome aehnlich!

    AntwortenLöschen