17.06.2010

ZUCCHINE TRIFOLATE (Zucchini gebraten in Öl, mit Knoblauch und Petersilie)


15.Woche il contorno
Das Partizip „trifolato“ (von trifolare)  bezeichnet im italienischen sowohl „getrüffelt“, als auch eine spezifische Zubereitung mit dem Trio Öl, Knoblauch und Petersilie ( es gibt auch die Melanzane trifolate). Dieses Rezept widme ich allen Zucchini-, und Auberginenskeptikern. Es ist eine der herkömmlichsten Arten, wie in Italien Zucchini als Beilage in den Haushalten zubereitet wird. Eigentlich eine der ersten Zubereitungen von Zucchini, die man hier lernt und eben deswegen auch ein beliebtes Junggesellenrezept. Es ist recht einfach zuzubereiten und schmeckt auch bei Zimmertemperatur. Besonders mit einer frischen Mozzarella dazu.
Abgesehen von den“ Zucchine trifolate“ hat es mich gefreut, dass Euch der neue Outfit des Blocks gefällt an dem ich fl…eissig noch gestern Abend herumgebastelt habe. Alle Kollegen, die mit Blogger ihre Seiten angelegt haben wissen, dass man bis vor kurzem noch ganz nett mit den verschiedenen, alten Layouts herumspielen konnte. So wie mit der Barbiepuppe (die ich nie gehabt habe). Was zieht mein Blog heute an? Grüne Punkte oder blaue? Und dann, nachdem man sich ausgelebt hatte, wieder zurück nach Hause. Nun: ich habe nach dem Herumspielen mit der neuen Designerfunktion meine Brotkrümel nicht mehr gefunden. Die Panik! Wie ich gelesen habe hatten auch Peter (Hauptsache es schmeckt) und Isi (Spicy) ihre schwitzenden Momente mit den neuen Funktionen und das hat mich ein bisschen getröstet aber auch gegen eine oktroyierende Obrigkeit aufgebracht (sehr italienisch) um mich dann irgendwie damit abzufinden und auszukommen (noch italienischer :-) - obwohl das zur Zeit auch immer schwieriger wird, selbst für die Italiener  ).
Zeit: 15 Minuten Vorbereitung + 40 Minuten Kochzeit
Für 4 Personen (als Beilage)

Zutaten:
  • 1 kg. Zucchini (der römische Typ wäre ideal – aber allen anderen gehen auch)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 volle Handvoll gewaschene und kleingehackte Petersilie)
  • Olivenöl
  • Salz
  • 1 Zwiebel (schmeckt einfach besser damit)
Die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Scheiben schneiden. Den Knoblauch schälen und zusammen mit den Zwiebelscheiben in einer großen Pfanne auf mittlerer Flamme weichbraten. In der Zwischenzeit die Zucchini waschen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden und in die Pfanne geben, salzen und 5 Minuten braten, dann ein ½ Glas Wasser hinzugeben und Deckel drueber. Weitere 20 Minuten braten, dabei hin und wieder kontrollieren, dass die Zucchini nicht anbrennen, eventuell noch etwas mehr Wasser hinzugeben. Dann den Deckel abnehmen, die Petersilie hinzufügen und den Herd auf höhere Flamme stellen bis der Großteil der Flüssigkeit verdunstet ist. Nochmals mit Salz abschmecken. Manche mögen es übrigens auch leicht angebrannt.

Kommentare:

  1. Zucchini, römischer Typ ? kannst Du uns gelegentlich mal ein Bild davon zeigen ?

    AntwortenLöschen
  2. das gibt's hier auch oft, auch mit kleinen Tomaten etc. Super lecker!

    Römische Zucchini sind die kleinen, oder

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wohl das einfachste, das man mit Zucchini anstellen kann. So ähnlich machen wir das auch. Schon wieder original Italienisch, ohne eine Ahnung davon gehabt zu haben. ;)

    Irgendwas im neuen Layout erschwert übrigens bei mir die Scrollerei. Es ruckelt gscheit beim auf und ab. (Dabei ist der Rechner nichtmal so oll.)

    AntwortenLöschen
  4. @lamiacucina: http://download.kataweb.it/mediaweb/image/brand_reproma/2008/09/03/1220437265605_zucchine.jpg - die mit den Blumen fuer die Fiori fritti...am Ende sind die gar nicht richtig roemisch?
    @Bolliskitchen:Schmeckt auch gut als Pastasauce!
    @Evi: Das tut mir leid! Aber ich habe schon gesehen, dass auch bei der Kommentaranzahl, die von Wordpress erstmal nicht angegeben werden. Das gefaellt mir auch nicht und wenn das so weitergeht gibt noch einen grosseren Umzug!

    AntwortenLöschen
  5. Das sollte man unbedingt ausprobieren. Nicht immer die gleichen langweiligen Zucchinirezepte. Die Italiener sind da viel kreativer!

    Schmeckt sagenhaft und kann auch mit anderen Zucchini gemacht werden.

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. ich mag Zucchini so auch am liebsten, am liebsten noch etwas gebräunt. Aber nicht zu dunkel, sonst werden sie leicht bitter.
    Und übrigens, schönes neues Outfit. Aber wo ist die Lorbeerkrone? Hab die neuen Funktionen auch schon am Zweitblog ausprobiert, bin aber noch nicht 100%ig überzeugt.

    AntwortenLöschen
  7. Passt hervorragend zum neuen Blogoutfit :)

    AntwortenLöschen
  8. @Brigitte: Die einzige Version/Form in der ich Zucchini noch nicht gegessen ist suess (Die Blueten natuerlich schon!)
    @Claus: Fuer deine Zucchinischwemme von der Nachbar?
    @Frau Kampi: Lorbeerkrone ist entsorgt worden. Ich konnte ja das alte Foto irgendwie nicht uf die neuen Modelle anwenden!
    @Mestolo: Es gruent so gruen... auch in Italien!!!!

    AntwortenLöschen
  9. Yum, klingt lecker. Ich hatte heute auch Zucchini, aber welche vom Grill.

    AntwortenLöschen