12.07.2010

INSALATA DI FERRO (Eisen - Salat)


19.Woche Il contorno
Es ist warm und ich fröne meinem Salat - „Nachkochen“ aus meinem Lieblingsvegetarierkochbuch „ Cucinare verde“ (Grün kochen) von Cristina und Allan Bay. Dieser Salat ist halt wieder eine köstliche Vitaminbombe mit einfach zu findenden Zutaten: Apfelessig und der hohe Vitamin C – Gehalt der Paprika helfen bei der Eisenresorption, die Linsen und der Spinat (der aber weniger als die Linsen) enthalten viel Eisen. Auch ist der Eisen- und Zinkanteil in Zwiebeln ziemlich hoch, sie kurbeln somit den Sauerstofftransport in den Zellen an und dies schneller, als jedes andere eisenhaltige Lebensmittel. Und da die Karotte kleingeschnitten und mit Öl angerichtet wird kann sie ihre gesunden Nährwerte voll entfalten. Es ist ein sehr gesunder Salat (besonders für Schwangere und wer an Anämie leidet) – aber vor allen Dingen ist er sehr, sehr lecker!
Zeit: 30 Minuten

Zutaten
  • 6 Karotten
  • 200gr. gekochte Linsen
  • 150gr. frischer oder gekochter Spinat
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Lauch
  • 1 Paprika (rot oder gelb)
  • Senf
  • Apfelessig
  • Öl
  • Salz
Die Zwiebel und den Lauch waschen, putzen und sehr dünn schneiden und mit den Linsen vermischen,  dann mit dem Apfelessig, Salz, Öl und Salz anmachen. Mit der Küchenmaschine die abgeschabten Karotten und die Paprika à la Julienne schneiden. Den Spinat, wenn frisch, feinschneiden, wenn gekocht kleinhacken. Ich habe frischen Spinat verwendet. Dann die angemachten Linsen mit der Paprika, dem Spinat und den Karotten gut vermischen. Und gesund genießen!

Kommentare:

  1. Aufpeppen kann man ihn sicher nur noch,wenn man während des Essens auf die Gabel beißt. ;))

    AntwortenLöschen
  2. sieht gut aus, wenn ich davon nur keine Rostflecken kriege ;-)

    AntwortenLöschen
  3. na ja, die LInsen müssen gekocht werden, selbst dafür war's mir zu warm!

    AntwortenLöschen
  4. Ah, mir schwebt da eine Variation vor, mein Plan für morgen steht. :)

    AntwortenLöschen
  5. Das liest sich ganz gut! Und das wird auch der Signor mögen! Sehr gesund und mit Sicherheit auch sehr lecker!

    Dir eine gute Woche mit liebem Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. In Italien gibt es doch so viele Grüngemüseblattsorten, die müssten da bestimmt auch gut passen.

    AntwortenLöschen
  7. Auf diese spannende Kombination von Spinat, Lauch und Linsen wäre ich so nicht gekommen. Klingt aber überzeugend und ein paar Vitamine könnten mir nicht schaden.

    AntwortenLöschen
  8. @AT: Damit waere dann die Vitaminbefrachtung erfolgreich beendet.
    @lamiacucina: Die gehen mit ein bisschen foddbloggen wieder raus :-)
    @Bolliskitchen: Ich finde das Linsenkochen weniger anstrengend als das Zwieblkleinschneiden.
    @Mestolo: Das Buch muss Du Dir wirklich bei Deiner naechsten Italienreise beschaffen. Impazziresti!
    @Brigitte: Dein Signore mag' es im Allegemeinen recht gesund scheint es.
    @kulinariakatastrophalia: Wir leben eben auch noch im Popeyemythus.
    @Anne: Das liebe ich an diesem Autor. Er hat Durchblick, wo man ansonsten den Wald vor lauter Baeumen nicht sieht.

    AntwortenLöschen
  9. Schwanger bin ich nicht und Anämiezeugs hab ich auch nicht, ich probiers trotzdem aus...

    AntwortenLöschen
  10. Für uns Frauen sind alle Arten von Hülsenfrüchte immer gut.

    AntwortenLöschen
  11. @Claus: Schaden muesste es nicht.
    @TFK: Das wusste ich wieder nicht...da muss was dran sein, ich habe fuer Huelsenfruechte eine besondere Vorliebe.

    AntwortenLöschen