20.07.2010

MILANGIANE A MENTA (Melanzane alla menta – Auberginengemüse mit Minze)


20.Woche Il contorno
Da der 2.Gang diese Woche eigentlich leichte Kost ist kann man sich jetzt mit der Beilage doch etwas gehen lassen. Ich mag ja Melanzane/Melanzani sehr gerne,  finde es allerdings sehr schwer sie richtig schmackhaft zu machen wenn sie nicht ein bisschen in Öl ertrinken. Aber man kann die Auberginen wie Petra es in ihrem Geschichtsexkurs und der Zubereitung der „Melanzane alla parmigiana“ vorschlägt, erstmal im Ofen trocknen bevor man sie in der Pfanne anbrät, dann saugen sie weniger Öl auf. Ich habe das leider erst jetzt gelesen und von daher waren meine Auberginen bestimmt sehr schmackhaft aber nicht ein Gemüse, das von WeightWatchers empfohlen werden könnte. Diese Zubereitung kommt wieder aus Kalabrien und ähnelt den Peperoni der vorletzten Woche. Das Auberginengemüse schmeckt warm, wird aber eigentlich kalt gegessen. Schließlich ist es Sommer.
Zeit: 40 Minuten
Für 4 Personen (als Beilage)

Zutaten:
  • 1kg. Melanzane
  • Salz
  • 1 flache Handvoll frischer Minze
  • Olivenöl Extravergine
  • 3 EL Roter oder weißer Weinessig
  • (optional: Brotbrösel)
Die Auberginen waschen, Stiel entfernen – dann kann man sie in Scheiben schneiden und bei 120° Grad trocknen bis sie etwas einschrumpeln wie es bei Kaffeeklatsch beschrieben ist – oder gleich in 1 cm breite Stäbchen schneiden, oder in Stücke, ist eigentlich egal. Dann in einer Pfanne mit Öl anbraten und abtropfen lassen (auf Küchenkrepp oder ich benutze immer alte Papiertüten vom Markt dazu und mein Nudelsieb) und salzen. Wieder in der Pfanne in etwas Öl die Minzeblätter braten, dann die Auberginenstücke hinzugeben, etwas schwenken und mit dem Essig ablöschen, von der Flamme nehmen, 5 Minuten ziehen lassen, vielleicht noch mal salzen und wenn man möchte auch noch etwas Brösel hinzugeben um die Sauce einzudicken. Kalt servieren.

Kommentare:

  1. Ich hab sie immer gesalzen und nach einer halben Stunde das Wasser abgegossen. Trocken getupft und danach gebraten. Wir mögen sie sehr gerne!

    Meistens mache ich einen Auflauf daraus, mit Nudeln. Und Minze, schmeckt ziemlich gut. Das Rezepte dürfte in meiner Rezeptsammlung sein.

    Aber das mit dem Trocknen probiere ich das nächste Mal aus.

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Bitte weiter so.
    Ich weiß jetzt, wo ich mal zum Essen vorbeikommen mag, sollte ich irgendwann mich mal nach Rom verirren. ;)

    AntwortenLöschen
  3. meine Bewunderung für deine Kochkunst, deinen Fleiß und dein bloggen steigt jeden Tag - vor allem seit ich versucht habe, Pasta selbst zu machen :-)

    AntwortenLöschen
  4. @Brigitte: Ich habe schon mit dem stoebern in deiner Rezeptesammlung angefange :-)
    @Hesting: Dazu bist Du herzlichst eingeladen.
    @365Tage: Ich bin nicht gerne bescheiden aber leider kann hier von Kochkunst nicht die Rede sein - in der Esskunst bin ich allerdings Spitze! :-) P.S: Ich hoffe, dass das Versuchen von Pasta selbstmachen dann auch geklappt hat...

    AntwortenLöschen
  5. ich grille die Auberginen immer, und dann erst Öl und Esig dazu, sonst finde ich das immer so eine öligen Angelegenheit....

    AntwortenLöschen
  6. Auberginen und Öl gehören für mich einfach zusammen und ich mag Olivenöl auch einfach gerne.

    AntwortenLöschen
  7. Kurz gekocht und dann eingelegt mit viel Knoblauch schmeckt auch super erfrischend.

    AntwortenLöschen
  8. Aubergine und Minze passen super zusammen. Ich mach eine Auberginenantipasti ganz ähnlich mit ein wenig Chili dazu.

    AntwortenLöschen
  9. Die gibt es bei mir heute Abend als contorno. Sind schon in der Pfanne. Danke für die tolle Idee!

    AntwortenLöschen
  10. @Bolli: Das werde ich bei meinem naechsten Melanzani Rezept ausprobieren.
    @KulinariaKatastrophalia: Ich mag' die eingelegten Melnzane eigentlich nur von der Mama eines Freundes aus Kalabrien, ganz fein geschnitten, wenn sie sogar ein bisschen sich kraeuseln.
    @Suse: Chili passt bestimmt gut. Habe ich mir schon gedacht!
    @Alex: Ich wusste nicht, dass die Auberginen auch in Kalabrien "Nationalgemuese" sind!

    AntwortenLöschen
  11. Die Auberginen waren super lecker!!!

    AntwortenLöschen
  12. @Alex: Na klasse! Habe ich eben auch von meiner Mutter gehoert...

    AntwortenLöschen
  13. @Jutta Lorbeerkrone
    Wir machen die Auberginenstreifen immer so, eine nette Nebenbeikleinigkeit, und kräuseln tun sie sich auch ein wenig ;-)

    AntwortenLöschen