03.10.2010

INSALATA DI MELANZANE, ZUCCHINE E ZUCCA CON SALSA VERDE (Melanzani-Zucchini-Kürbis Salat mit grüner Sauce)

28.Woche Il contorno
Passt genau in diese Wochen von „Sommer ade, Herbst olé“ (es fiel mir kein anderes Reimwort zu ade ein um auszudrücken, dass ich mich auch über den Herbst freue) – und wieder aus dem Kochbuch„Cucinare verde“ (Grün kochen) von Allan und Cristina Bay.
Für 4 Personen
Zeit: 25Minuten + ½ Stunde mind. Melanzani entwässern. + 4 Stunden ziehen lassen (nach 8 Stunden besonders gut)

Zutaten:
  • 200gr Melanzani
  • 200gr Zucchini
  • 150gr Kürbis
  • 4 EL Petersilie
  • 4 EL Basilikum
  • 30gr Kapern
  • 1 ½ Knoblauchzehe
  • 1 Glas Apfelessig
  • Olivenöl extravergine
  • Salz
Die Melanzani waschen, würfeln, mit Salz bestreuen und eine ½ Stunde zum Entwässern ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Kürbis putzen und würfeln, auch die Zucchini waschen und würfeln. Einen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen aufsetzen. Basilikum, Petersilie, geschältem Knoblauch kleinhacken und mit dem Salz, den zerkleinerten Kapern und Öl zu einer Sauce mischen. Sobald das Wasser kocht ein Glas Apfelessig hineingeben und darin die gewaschenen Melanzani-, die Zucchini-, und Kürbiswürfel 10Minuten kochen lassen, dann absieben, in eine Schüssel geben und mit der Sauce vermischen. Mindestens 4 Stunden ziehen lassen und nochmals mit Essig abschmecken. Schmeckt bestimmt zu Gegrilltem (sicher zu Käse!) und ist eine nette Resteverwertung.

Kommentare:

  1. Das Rezept hört sich gut an: ich liebe Auberginen, Zucchini und Kürbis. Allerdings wundere ich mich immer wieder über das Salzen und Entwässern der Melanzane! Die modernen Züchtungen sind gar nicht mehr bitter aber diese Anweisung ist nicht tot zu kriegen. Ich mache das nie, weil ich mir immer vorstelle, wie Inhaltsstoffe aus dem Gemüse unsinnigerweise entsorgt werden und nur noch die Ballaststoffe übrig bleiben. Außerdem ist es ein zusätzlicher zeitraubender Arbeitsgang. Ich werde das Rezept trotzdem mit meiner Arbeitsweise ausprobieren.
    Nichts für ungut
    Trifolata

    AntwortenLöschen
  2. Da möchte ich meinem Vorschreiber zustimmen. Ich salze die Auberginen nie, weil die Züchtungen das Heute nicht mehr brauchen.
    Das Gericht finde ich klasse.

    AntwortenLöschen
  3. @Trifolata: Geb' bitte bescheid, wenn es auch ohne das Entwaessern geht. :-) Ich kann mich an einen Kommentar von Petra von Kaffefklatsch erinnern, wo sie auch angab, dass die Melanzani heutzutage nichts mehr mit den bitteren Fruechten von frueher zu tun haben.
    @FreundindesgutenGeschmacks: Ich muss' zugeben, dass das aeltere Gemuese auf dem Foto aus einem Wiener Supermarkt stammt bzw. aus Holland und es trotzdem in dieser Salatform prima geschmeckt hat.

    AntwortenLöschen
  4. könnte ich mir auch mit gebratenen Gemüsen vorstellen. Gemüse erst auszukochen, finde ich schade.

    AntwortenLöschen
  5. @lamiacucina:Und wie mache ich das dann mit dem Essig?

    AntwortenLöschen
  6. Fein, ein ungewöhnlicher Salat für hier. Was ja nicht heißt, dass das nicht besonders gut sein kann. Ich werd's ausprobieren.

    Eine schöne Woche wünsche ich dir, Brigitte

    AntwortenLöschen