07.11.2010

TORTINE DOLCI DI PATATE (Süße Kartoffelküchlein)

33.Woche Il dolce
Es gibt den süßen Kartoffelkuchen „TORTA DOLCE DI PATATE“ , der in vielen meiner italienischen Rezeptbücher herumgeistert. Man versteht auch nicht recht in welcher Region er eigentlich zuhause ist, denn da es sich wieder einmal um Armeleuteküche „par excellence“ handelt sind es mehrere. Doch da Vincenzo Buonassisi eine Version auch in sein Kochbuch „A tavola con gli amici“ (Zu Tisch mit Freunden) aufgenommen hat bin ich neugierig geworden, denn er beschreibt es „in jedem Sinn als Überraschung“. Und wenn er das meint, dann konnte ich es ihm auch gerne abnehmen. Erstaunlicherweise schmeckt der Kuchen besser am Tag danach. Da ich meiner Nachbarin meine kleine Backform ausgeliehen habe, habe ich die meine Silikon-Muffin Form benutzt und kleine Küchlein hergestellt.
Zeit: 20 Minuten Vorbereitung + Kochzeit der Kartoffeln + 25 Minuten Backzeit
Für 4 Personen / 6 Muffins

Zutaten:
  • 200g Kartoffeln
  • 40g Butter
  • 40g flüssige Schlagsahne
  • 1 EL (gestrichen) Mehl
  • 60g Zucker
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Prise Zimt
  • 2 Eier
  • 2 EL Rosinen
  • 1 EL Pinienkerne
  • Vanille-Puderzucker
Die Kartoffeln in Wasser oder im Dampfgarer weichkochen. Die Rosinen in lauwarmem Wasser aufweichen. Eigelb von Eiweiß trennen.
Die Butter in einem Topf auf mittlerer Flamme schmelzen, vom Feuer nehmen. Dann die geschälte, abgekühlte Kartoffel hinzugeben und mit dem Kartoffelstampfer die Kartoffel in der Butter zerdrücken, damit ein Püree entsteht. Die Sahne hinzugeben und mit dem Kartoffelstampfer weiter vermischen. Hinzu kommt das Mehl, um den Teig etwas fester werden zu lassen, das Eigelb von beiden Eiern, die Prise Muskatnuss und Zimt, die aufgeweichten und abgetropften Rosinen, die Pinienkerne. Jetzt kann man auch mit einer Hand zugreifen um alles zusammen zu mischen, oder einen elektrischen Schneebesen verwenden. Das Eiweiß separat steif schlagen und dem Püree untermischen. In eine eingefettete, kleine Backform (16cm Durchmesser) oder Muffin-Förmchen geben und im Ofen, vorgeheizt auf 180°, 20-25 backen. Auskühlen lassen und mit dem Vanille-Puderzucker bestreuen (ein feines Sieb benützen).

Kommentare:

  1. schmeckt bestimmt viel besser als die trockenen Backpulver-Muffins.

    AntwortenLöschen
  2. Das wäre auch was für mich. Wenn Kartoffeln im Spiel sind, habe ich auch gar nicht das Gefühl zu backen. So kann ich mich selbst austricksen. ;)

    AntwortenLöschen
  3. @lamiacucina: Das ist schon ganz richtig...von trocken ist hier wirklich nicht die Rede.
    @AT: Unglaublich mit was uns manchmal unserer innere Schweinehund nicht in Schach halten kann...:-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich stell mir das gerade in herzhafter Form vor und finde, dass das bestimmt super zum Salat oder Pilzragout passen würde ;o)

    AntwortenLöschen
  5. das stimmt - die italienische Küche ist arme-Leute-Küche - aber das par excellence.

    AntwortenLöschen
  6. Mit Kartoffeln, wie schön. Das liebe ich ja und ist schon gespeichert. Könnte ich gar in Italien packen, bin ja bald wieder da...

    AntwortenLöschen
  7. Klingt verlockend.
    Nur zum Arme-Leute-Essen: historisch alt kann es aber nicht sein, denn Zutaten wie Zimt, Muskat und Vanille waren seinerzeit auch in Italien den Reichen vorbehalten - aber vielleicht ist es ja noch nicht unglaublich alt ...

    AntwortenLöschen
  8. Ich steh auf Armeleuteküche! Kommt das doch meinem Geldbeutel sehr entgegen *g*!

    Im Ernst: Es liest sich sehr angenehm in der Zubereitung, aber auch im Endprodukt. Ich würde ebenfalls Muffinförmchen bevorzugen. Dann sind die Fronten, wie groß das Stück zu sein hat, von vorneherein klar!

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. bin mir nicht ganz schlüssig, ob ich Kartoffeln süss gerne mag....

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jutta
    Die schmecken ausgezeichnet. Obwohl ich ein Backmuffel bin, hat mich das Rezept dazu gebracht, die Muffinsform zuhinterst im Schrank zu suchen. Das Resultat war saftig und gar nicht "kartoffelig".
    Gratuliere zum neuen Design der Seite.
    Herzliche Grüsse und danke für die vielen tollen Rezepte.
    VIOLETTA

    AntwortenLöschen