27.11.2010

TORTINO DI ZUCCA E RICOTTA (Kürbis-Ricotta Kuchen)


36.Woche Il secondo
Wieder etwas mit Ricotta. Der Grund ist, dass ich bei der Suche nachdem perfekten Cannoli Siciliani – Rezept über dieses gestolpert bin. Gesichtet habe ich es im italienischen „Chefkoch. de“, das „Cookaround“ heißt. Aber die Köchin kannte ich, denn auf ihrer Webseite „La cucina di Marble – pura gola, vero amore“ (Die Küche von Marble – purer Genuss, wahre Liebe) habe ich schon des öfteren gerne geschmökert. Ich habe das Rezept allerdings ein klein wenig abgewandelt, was die Kürbis- Zubereitung anbetrifft (dank eines Versuches Kürbismousse zu fabrizieren, der mich das Buch „Plachutta‘s Kochschule“ hat durchblättern lassen) und die Präsentation des Gerichtes. Dazu aber mehr unten.
Zeit: 20Min. Vorbereitung +40Min. Kürbisweichbacken + 30Min. Backen
Für 4-5 Personen

Zutaten:
  • 1 kg Kürbis (Ich hab’s mit dem Butternut..)
  • 250g Ricotta
  • 150g Parmesankäse
  • 25g Butter
  • 4 Eier
  • 2 Bio-Zitronen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Prise von jeweils Muskatnuss, Zimt und Gewürznelkenpulver
  • Salz
Bei meinem Anliegen ein Kürbismousse nach Plachutta’s Kochschulbuch herzustellen (es wurde eine Suppe - gewollt! – draus) habe ich von dieser Garmethode im Ofen gelesen. Den Kürbis einfach mit allem drum und dran (also auch den Kernen) halbieren oder vierteln und im Ofen bei 220° 40 Minuten backen. Danach kann man dann sehr einfach die angebrannte Fleischoberfläche und die Haut entfernen. Darunter verbirgt sich ein „au point“ weich gegartes Kürbisfleisch, das sich leicht mit dem Löffel entfernen lässt. Mit dem Butternutkürbis ergibt das schon eine Art Nutellaeffekt.

In der Zwischenzeit in einer kleinen Pfanne die geschälten Knoblauchzehen in der Butter auf niedriger Flamme anbraten. Es muss eine flüssige Knoblauchbutter entstehen. Dann in einer Schüssel die Ricotta, das abgekühlte Kürbisfleisch, 75g geriebenen Parmesankäse, 1 Prise Zimt, 1 Prise Muskatnuss, 1 Prise Gewürznelkenpulver, die Eier und etwas Salz zusammenmixen. Alles in eine runde, ausgefettete und mit Mehl bestäubte Backform (meine hatte 26cm Durchmesser) geben, den restlichen Parmesankäse drüberstreuen, dass die Oberfläche gleichmäßig bedeckt ist, und 30 Min. im auf 220° vorgeheizten Ofen backen. Auskühlen lassen und dann je nachdem: stürzen (und hoffen, dass nix kleben geblieben ist - Ich habe den Kuchen gestürzt, dann mit einem Glas runde Formen ausgestochen und mit der Parmesan-Decke nach oben auf den Teller gegeben – oder so lassen. Aber egal, was man vorhat: Wichtig ist viel geriebene Zitronenschale darüber! (Dabei beachten, dass es nicht die weiße Haut ist – sonst wird’s bitter!)

Kommentare:

  1. Ich tue mich ja zugegebenermaßen mit Kürbis immer etwas schwer, weil er mir oft nicht so wirklich schmeckt. Es gab tatsächlich noch keine Kürbissuppe bei uns dieses Jahr, obwohl mein Mann drängelt...
    Aber als Kuchen und nur Beigabe zum Ricotta- das hat was, auch für mich!

    Die Methode mit dem Ofen hat zwar etwas für sich, und doch war es bisher immer anstrengend genug. Ein weiterer Grund für s. o.
    Aber Butternut habe ich immer noch nicht probiert, also dann...

    AntwortenLöschen
  2. ps.
    kann ich es trotzdem mit Hakkaido machen? Sicher, oder?

    AntwortenLöschen
  3. Mmmhh! Früher mal war ich eine fanatische Hokaido-Verfechterin, aber der Butternut hat einen feineren Geschmack! Und in meinem Keller steht noch einer und wartet, was ich mit ihm anstellen werde.

    Hokaido habe ich immer auf diese Art im Backofen gegart, er schmeckt dann, mit Olivenöl beträufelt und etwas gesalzen sehr fein.

    Doch zurück zu deinem Rezept: Das scheint mir eine sehr leckere Art von Kürbiskuchen zu sein.

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Beilage - also wenn man überschaubare Stücke aussticht.

    AntwortenLöschen
  5. @AT: Ich schaetze mal solange das Puree reltiv "trocken" ist : Qual der Wahl.
    @Brigitte: Ich glaub' ich muss mal dieses Hokaido Kuerbis ausfindig machen. Meistens bekomme ich auf dem Markt nur eine Sorte. Und das ist die, die im Garten des Vaters meines Gemuesehaendlers waechst. Ich weiss nicht, was es ist aber er schmeckt nicht so gut wie Butternut..und auch das Fleisch is mir zu sehnig.
    @Barcalex: Also als Beilage ist das total ungeeignet :-) Zu heftig. Ersetzt wirklich "Fleisch".

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Farbe! Kommt auf die Probier-Liste.

    AntwortenLöschen
  7. ...auch bei mir Jutta steht das Tortino Rezept unter den top 10 auf der Probierliste;-)

    AntwortenLöschen
  8. mmmjaam! das klingt lecker!
    habt ihr was dazu gegessen? oder den kuchen als hauptspeise?

    AntwortenLöschen
  9. Schön!das kommt auch auf meine Probierliste, vielleicht wird Weihnachten mal küchenkreativer als zur Zeit.

    AntwortenLöschen