30.05.2010

ANTIPASTI DI PRIMAVERA (Frühlingsvorspeisen)

 
13.Woche Il primo
Anstatt der üblichen Pasta oder Suppe gibt es heute Vorspeisen als 1. Gang. Einer der Gründe ist ein neues Kochbuch, das mir geschenkt worden ist (ausnahmsweise nicht selbst gekauft mit der Ausrede des Blogs) : ANTIPASTI, aus der Reihe „Enciclopedia della cucina italiana“ von der Zeitung LA REPUBBLICA , was sich sehr gut getroffen hat, denn ich habe eine Schwäche für Antipasti. Viel Abwechslung und Naschgelegenheiten gleich auf einmal.  Leider ist die Artischockenzeit zu Ende - ich hätte gerne noch eine Kreme gemacht um sie auf das geröstete Brot zu schmieren. Aber es geht auch ohne noch recht frühlinghaft zu. Mittlerweile hat sich hier die Gewohnheit durchgesetzt auch in Lokalen und Restaurants eine Auswahl an Antipasti (antipasto misto) zu bestellen und sich danach entweder mit einem ersten Gang oder einem zweiten zufriedenzustellen um nach dem Essen noch die eigenen Füße zu sehen. „Rimanere leggeri“ (leicht bleiben) heisst das Motto.

Pinzimonio di verdura (Gemüseallerlei)
Passt eigentlich zu jeder Jahreszeit. Zeit: 15 Minuten – für 2 Personen

  • 1 Fenchel
  • 3 Selleriestangen
  • 4 Karotten
  • Olivenöl,
  • roter Weinessig
  • Salz
  • Pfeffer
Das Gemüse waschen, trocknen. Die Karotten länglich in feine Streifen schneiden, dasselbe gilt für den Sellerie, den Fenchel achteln. In einer kleinen Schüssel mit einer Gabel Olivenöl zusammen mit dem Essig und dem Salz und dem Pfeffer zu eine Soße emulgieren, in die das rohe Gemüse getunkt wird.
Man kann jede Art von rohem Gemüse, das einem in den Sinn kommt dazu verwenden.

Bruschetta Salame, Fave e Pecorino (Geröstetes Brot mit Salami, dicken Bohnen und Pecorino)
Zeit: 10 Minuten – für 2 Personen

  • 2 dünne Scheiben Weißbrot
  • 4 Salamischeiben
  • 12 frische, enthäuteter dicke Bohnen (Saubohnen)
  • 1 voller Esslöffel Pecorinoflocken (egal ob römischer oder nicht – Hauptsache er ist frisch)
Das Weißbrot rösten (ich habe meinen Toaster benutzt). Mit den Salamischeiben belegen, dann den Käseflocken und den Bohnen (das Originalrezept wollte noch Öl und Salz und Pfeffer dazu, was mir etwas zu viel erschien)

Panini al latte con burro di alici (Milchbrötchen mit Sardellenbutter)
Eigentlich wollte ich das Backen von diesen typischen kleinen Milchbrötchen selbst ausprobieren, weil ich ein Rezept gefunden habe aber am Ende doch wieder einen Rückzieher gemacht weil ich mich an das Backen von Brot noch nicht so ganz traue. Es handelt sich bei den Milchbrötchen um kleine, weiche Brötchen, die leicht süsslich schmecken und sich darum besonders gut mit dem salzigen Geschmack der Sardellenbutter verbinden. Ich denke Baguette wäre dafür auch sehr geeignet.  Hier gebe ich nur die Proportionen an:

  • 125 gr. Butter
  • 2 Handvoll Petersilie
  • 8-9 in Öl eingelegte Sardellenfilets
Die Butter weich werden lassen. Die Sardellenfilets kleinhacken, auch die Petersilie und mit der Butter vermischen.Wieder in den Kühlschrank stellen und sobald sie wieder fest ist auf das Brot schmieren.

 Salvia fritta (frittierter Salbei)
Zu Vorspeise mögen wir immer gerne was Frittiertes, Ausgebackenes. Salbei hatte ich bislang noch nicht gegessen aber immer schon davon gehört und gelesen. Außerdem auch mein erster Versuch mich an den Teig heranzupirschen, dessen Zubereitung jede italienische Hausfrau wie ein Staatsgeheimnis für sich behält. Natürlich hatte ich schon davon gehört, dass der Trick einer guten Pastella sei, eben keine Milch zu verwenden, sondern Bier. Freundlicherweise hat Bruna Tedeschi in ihrem Kochbuch "La mia cucina ebraica-romanesca" kein Geheimnis daraus gemacht.
Zeit: 30 Minuten + 1 Stunde kaltstellen
  • 50gr. frische, große Salbeiblätter
  • 1 Glas Bier
  • 150gr. Mehl
  • 1 Eiweiß
  • Salz
  • Öl zum frittieren.
Hier ist mir ein kleiner …Oberflächlichkeitsfehler unterlaufen als ich das Rezept durchgelesen habe und zwar habe ich mit einem Pürierstab das Eiweiß, mit dem Mehl und dem Bier und einer Prise Salz zusammengemixt und dann 1 Stunde in den Kühlschrank gestellt bevor ich die gewaschenen und getrockneten Salbeiblätter da drinnen gewendet und dann in der Pfanne frittiert habe. Aber eigentlich sollte man für den Teig erstmal nur das Mehl mit dem Bier und dem Salz mischen und kaltstellen und danach dann das Eiweiß steifschlagen und dem Teig unterrühren. Ich denke mal, dass es dann flockiger erscheint aber es hat auch so geschmeckt. Wenn man den Teig nicht genügend gesalzen hat, die frittierten Blätter nachsalzen.

Tartara di asparagi e zucchine (Spargel-Zucchini-Tartar)
Die beiden konnten in einem Frühlingsantipasto nicht fehlen, wenn schon die Artischocken aus sind.
Zeit: 15 Minuten – Für 2 Personen

  • 2 Zucchini
  • 400gr. Bund Wildspargel (oder grünen Spargel, wo die harten Enden abgeschnitten sind)
  • Weißer Weinessig
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Schnittlauch (ich habe es ja nur den trocken…aber ihr, die ihr leicht an frischen kommt…)
Das Gemüse waschen. Die Zucchini in feine, längliche Stücke (bei mir war es etwas zu grob leider, habe ich aber erst gesehen als es schon zu spät war) und den Spargel in feine Ringe schneiden. In kochendem Salzwasser 2 Minuten (nicht mehr!) kochen, abschütten und auskühlen lassen. In der Zwischenzeit eine Marinade mit dem Olivenöl, Essig, Salz, Pfeffer und feingeschnittenem Schnittlauch (1 voller Teelöffel reicht)anrühren und mit dem ausgekühlten Gemüse vermischen. (Am Tag danach schmeckt es noch besser).

29.05.2010

POLPETTONE ALLA NAPOLETANA (Rinderrollbraten auf napoletanische Art)

12.Woche Il secondo
Diese Rinderroulade war ein Kampf, der sich allerdings geschmacklich richtig gelohnt hat. Die Hürde bei diesem Gericht war für mich das Verschnüren der Rolle und obwohl ich bestimmt dank dieses Rezeptes Fortschritte auf dem Gebiet gemacht habe, stehen noch ein paar weitere Versuche an bevor ich auch vom optischen Aspekt her richtig zufrieden mit mir seien darf. Für erfahrene Köche ist es bestimmt ein Kinderspiel. Ich habe allerdings erst nach dem ersten Anlauf (die Fotos stammen vom zweiten) eindeutig verstanden, dass hier Zahnstocher vollkommen fehl am Platz waren um das Ding zusammenzuhalten. Beim zweiten hatte ich aber dann gleich die Paketschnur parat, die ich in irgendeiner Schublade aufgestöbert hatte. Das beste ist Küchengarn, das weiß ich jetzt , und werde mir auch sowas anschaffen aber die Paketschnur, gekauft vor mindestens 10 Jahren, war auch gut. Falls jemand weiß, wo man mehr Bratenverschnürungsanweisungen (detailliert) findet..DANKE!!! In meinem Plachutta Kochschulbuch war eben gerade ein klitzekleines Foto zu sehen und auf youtube habe ich auch nichts auf Anhieb gefunden. Das zum Thema hinterher ist man immer schlauer…doch irgendwie habe ich es auch in dem Moment geschafft und wenn ich es kann…
Beim nächsten Riesenrinderrollbraten werden es mehrere dünne Scheiben sein und nicht eine einzige riesengroße Scheibe wie es das Originalrezept will, dann wird das Fleisch bestimmt flacher und sieht seinem eleganten, sizilianischen Cousin ähnlicher, den ich bei lamiacucina getroffen habe. Abgesehen davon: es ist ein kunterbunter Braten, nicht nur was die Farben anbetrifft, sondern auch die Zutaten: Nordischer Semmelknödeldelight trifft orientalisch-angehauchte Rosinenpinienkernmischung. Ein explosives Durcheinander…wie Neapel selbst.
Zeit: 30 Minuten für Verschnürungsfortgeschrittene, 50Minuten für Anfänger + 2 Stunden Kochzeit (mind.)
Für 4 Personen

Zutaten:
  • 1 Scheibe Rindfleisch 500-600gr. (sich so dünn wie möglich aufschneiden lassen)
  • 150gr. Toastbrot (das Rezept will „Weissbrotinneres“)
  • 2 Eigelb
  • 150gr. rohen Schinken (ich habe keinen Parmaschinken verwendet – mir zu schade für einen Braten)
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 1 Esslöffel Rosinen
  • 1 Esslöffel Pinienkerne (hier geschmacklich schwer zu ersetzen)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Esslöffel Tomatenmark (oder nach Originalrezept 2 Esslöffel Tomatensoße)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Karotte
  • 1 Selleriestange
  • Majoran
  • 1 Gewürznelke
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl zum Braten (Schmalz im Originalrezept)
Die Rosinen in warmem Wasser aufweichen. Die Ränder des Toastbrotes abschneiden und die Scheiben mit etwas Wasser beträufeln. Das Fleisch möglichst flachklopfen und salzen und pfeffern. Den Schinken kleinschneiden und die Petersilie zerhacken. Das Toastbrot auswringen und in einer Schüssel mit 80 gr. Schinken, der Petersilie, 2 Eigelb und der Prise Majoran vermischen. Die Masse auf der gewürzten Seite der Scheibe regelmäßig verteilen und die abgeschütteten, weichen Rosinen und Pinienkerne drüberstreuen. Die Scheibe aufrollen und dann viel Spaß beim Verschnüren (hinter einem Wort verbergen sich Welten). In einen Topf wo die verschnürte Roulade gut reinpasst, Olivenöl und den Rest Schinken zusammen mit der Roulade hineingeben und braten. In der Zwischenzeit die Zwiebel, die Karotte, den Sellerie kleinschneiden und wenn die Roulade schon von allen Seiten gebraten ist, das Gemüse hinzugeben zusammen mit der Gewürznelke. Sobald das Gemüse schon etwas weich geworden ist, das Tomatenmark mit einem Glas Wasser vermischt, unterrühren. Deckel drauf und auf mittelniedriger Flamme mindestens 2 Stunden kochen. Hin-, und wieder Wasser hinzugeben. Wenn der Braten fertig ist, das Fleisch etwas abkühlen lassen, bevor man es in Scheiben schneidet (nachdem man das Garn/Schnur entfernt hat).Die Soße sollte man grob passieren. Ich habe zwar einen Pürierstab benutzt, doch die Beschaffenheit der Soße war zu cremig, was für das Fleisch gut war, ich aber als Nudelsoße nicht gerne gehabt hätte. Die Soße ist nämlich einzigartig, eine der besten, die ich bis jetzt gegessen habe und ich habe gleich Lust auf Pasta bekommen wie seit langem nicht. Ich kann also nur empfehlen, beim Kochen die Soße soviel wie möglich zu verlängern um sowohl Soße für den Braten zu haben als auch für die Pasta am Tag danach (oder umgekehrt).

26.05.2010

PENNE ALLA VODKA (Pennenudeln mit Wodkasosse)

12.Woche Il primo
Wieder mal ein Ausweichrezept weil das eigentliche primo danebengegangen ist...  Passt aber gut in die Kategorie Schnellpasta. Es handelt sich dabei um eine Modeerscheinung irgendwo angesiedelt zwischen den 70er und den 80er Jahre und als junger Mensch, besonders wenn man alleine wohnt und bei den ersten Kochversuchen ist, kommt man wohl auch noch heute einfach nicht um diese Pasta herum. Es war gestern nämlich einer meiner sehr jungen Kollegen, der mir diese Pasta wieder ins Gedächtnis gerufen hat, als ich ihn nach seinem Lieblingsgericht gefragt habe. Ich war richtig erstaunt, denn selbst hatte ich diese Penne seit Studentenzeiten nicht mehr zubereitet, geschweige denn gegessen. Hängt bestimmt auch mit der Sahne Verpönung in der Küche zusammen, die sich Anfang der 90er massiv durchgesetzt hat… war aber trotzdem eine angenehme Wiederentdeckung. Außerdem kann ich so endlich auch die Wodkaflasche aufbrauchen, die mir mal geschenkt wurde und mindestens seit 7 Jahren unberührt in meinem Gefrierfach wohnt.
Zubereitung: 25 Minuten
Für 2 Personen

Zutaten:

  • 300gr. Penne (aus irgendeinem Grund verwendet man keine andere Pasta Sorte dazu)
  • 150gr. Speck (oder Pancetta – aber auch anstatt: geräucherten Lachs und/oder Shrimps)
  • 15 cl Wodka
  • 2 Esslöffel Tomatenmark (eleganter: 1 Hand frische Kirschtomaten)
  • 1 weiße Zwiebel
  • Olivenöl zum braten
  • 100ml Sahne
  • Salz
Das Kochwasser für die Pasta aufsetzen. Sobald es kocht , salzen und die Penne hineingeben und solange kochen wie auf der Packung angegeben. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und sehr klein hacken, den Speck/Pancetta in Stückchen schneiden und in einer breiten Pfanne zusammen im Öl weich braten, dann Hälfte des Wodka darüber gießen und 1 Minute verdampfen lassen. Das Tomatenmark hinzugeben und ein Glas Wasser und 10 Minuten auf niedriger Flamme köcheln lassen. Dann den Rest des Wodka hinzugeben, noch eine Minute kochen lassen und dann von der Flamme nehmen und die Sahne unterrühren. Die Pasta abgießen und in der Pfanne mit der Soße vermischen. Sie wird ohne Käse gegessen.

25.05.2010

INSALATA DI ASPARAGI, LATTUGA E RUCOLA (Spargel-Kopfsalat-Rauke Salat)


12.Woche Il contorno
Einmal in der Woche muss es was Rohes geben, ob Obst oder Gemüse, und weil ich die Woche mit einem heftigen Nachtisch angefangen habe, hier was Grünes, Frisches und passend zum“ Garten-Koch-Event Mai: Spargel“ von Sus. Man könnte sich fragen, was Italienisches daran ist. Tja, es stammt aus einem Kochbuch, das von italienischen Autoren geschrieben ist. „Cucinare verde“, von Allan und Cristina Bay.
Vorbereitung: 20 Minuten + Kochzeit für den Spargel
Für 4 Personen

Zutaten:
  • 800gr. grüner Spargel
  • 5 Handvoll gewaschener, kleingeschnittener Kopfsalat
  • 2 Handvoll gewaschene, kleingeschnittene Rauke
  • 2 Teelöffel süßer körniger Senf (…Ikea?)
  • 6 Esslöffel Olivenöl Extra Vergine
  • Saft einer ½ Zitrone
  • 1 flache Handvoll Mandeln (hätten Walnüsse seien sollen. Aber ich hatte ja noch Mandeln von der Torte)
  • Salz


Den hölzernen Teil der Spargelstängel abschneiden und entsorgen. Den Spargel waschen, dann kochen. Der Spargel muss allerdings bissfest bleiben - ich habe einen Dampfkocher, der mich in der Hinsicht am besten bedient - und etwas auskühlen lassen. Das Dressing aus Zitronensaft, Öl, Senf und Salz anrühren. Die Mandeln in einer Pfanne etwas rösten und dann mit einer elektrischen Kaffeemühle kleinhacken. Den Spargel mitsamt den Spitzen in feine Scheiben schneiden und mit dem Kopfsalat und der Rauke in einer Schüssel mit den kleingehackten Mandeln und dem Dressing vermischen.

TRICK: Spargel kochen
Ich habe zwar einen Dampfkocher, würde aber ansonsten auf die Ofenmethode zurückgreifen, die ich bei Bolli’s Kitchen gesehen habe, und auch schon bei Freunden gegessen habe, damit der Spargel weich aber auch etwas knackig bleibt. Hier der LINK zu BOLLI’s KITCHEN.

Garten-Koch-Event Mai: Spargel [31.05.2010]

23.05.2010

TORTA CAPRESE (Caprikuchen)

12.Woche Il dolce
Während dieser Entdeckungs-, und Erinnerungsfahrt durch die italienische Küche laufe ich oft auf Klippen Vorurteile meinerseits auf. Vor vielen Jahren muss ich mal eine Torta Caprese gegessen haben, die einfach schon alt und daher ausgetrocknet war. Es muss allerdings auch sehr schlimm gewesen sein, wenn ich mich nicht weiter mit ihr beschäftigen wollte und ihr einfach aus dem Weg gegangen bin. Aber nun da ich sie mit der Ausrede des Blogs tatsächlich gebacken habe muss ich zugeben, dass der Kuchen sündhaft gut ist, wenn man Mandel und Schokolade und Süßes mag . Die Legende besagt, dass in den Zwanziger Jahren auf Capri ein gewisser Carmine del Fiore so aufgeregt war weil er einen Mandelschokokuchen für 3 amerikanische Schergen von Al Capone backen musste, dass er das Mehl für den Teig vergaß. Es gibt auch hier viele Versionen des Rezeptes. Meine ist natürlich eine der besonders einfachen.
Zeit: 30 Minuten Vorbereitung + 45 Minuten Backzeit
Zutaten
  • 300gr. gepellte Mandeln
  • 150gr. weiche Butter
  • 50gr. ungesüßtes Kakaopulver
  • 150gr. schwarze Schokolade
  • 5 Eier
  • 200gr. Zucker
  • Puderzucker
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 1 Esslöffel Rum
Am besten ist es mit der Hackschüssel einer Küchenmaschine – ansonsten mit einer elektrischen Kaffeemühle und Schneebesen. Mit der Hackschüssel alles zusammen vermischen und kleinhacken: Erst die Butter und den Zucker hineingeben, dann die Eier, dann die Mandeln, die Schokolade, das Kakaopulver, das Backpulver und den Rum. Die Masse in eine Backform mit 28cm Durchschnitt (leider muss ich meine Backform entsorgen, der Teflon ist verschwunden und alles bleibt etwas kleben, deswegen habe ich Backpapier benutzt, was die schöne Runde Form allerdings beeinträchtigt hat.) geben und im auf 180° vorgeheizten Ofen 45 Minuten backen. Auskühlen lassen. Dann auf einen Teller stürzen und die nun flache Oberfläche mit Puderzucker bestreuen (ein feines Sieb dazu benützen.) Mit der Kaffeemühle: Schokolade und Mandeln zerkleinern. Mit dem elektrischen Schneebesen in einer Schüssel Butter und Zucker zu einer Kreme schlagen, dann die Eier hinzugeben, Kakaopulver, Rum, zuletzt Mandeln und die Schokolade. Ansonsten wie oben.

22.05.2010

FRAGOLE E RICOTTA (Erdbeeren und Ricotta)


11.Woche Il dolce
Dieser Nachtisch wurde mir zum ersten Mal zuhause bei einer Schulkameradin vorgesetzt. Hinzu gehörte auch noch der tolle Ausblick von ihrem Balkon auf die Tiberinsel und eine fröhliche Maisonne ….. genauso wie sie heute scheint.
Zeit: 10 Minuten + 30 Minuten kaltstellen
Für 4-6 Personen

Zutaten
  • 500gr. Erbeeren
  • 500gr. Ricotta
  • 150gr. Zucker
In einer Schüssel die Ricotta und den Zucker mit einem elektrischen Schneebesen verrühren. Die Erdbeeren waschen (2 oder 3 Erdbeeren für die Verzierung zur Seite legen) und kleinschneiden. Den Glas-, oder Becherboden mit der Ricottakreme bedecken, dann die Erdbeeren hinzugeben und diese wieder mit der Ricottakreme bedecken. Eine halbe Stunde kaltstellen, damit sich der Zucker gut auflöst und mit einer halben Erdbeere verzieren.

20.05.2010

ZEMINO DI CECI (Kichererbsen-Spinat Schmoreintopf)


11.Woche Il primo
Der richtige römische Frühling lässt immer noch auf sich warten. Es ist ungewöhnlich kühl für diese Jahreszeit und seit Wochen regnet es beinahe jeden Tag. Zu dem Wetter passt zwar ganz gut ein Eintopf, aber auch einer der nicht heiß sondern eher nur warm gegessen werden sollte. Ausserdem entfaltet er ansonsten nicht sein Aroma. Das aus eigener Erfahrung. Das Rezept dagegen stammt aus meinem neuen „Spielzeug“ : Ricette di osterie italiane – Cucina regionale (Rezepte der italienischen Kneipen-Regionale Küche) , herausgegeben von  Slow Food. Ich habe hier den Mangold mit Spinat ersetzt, denn Linda meinte mal, es sei schwer an Mangold ranzukommen und ich hoffe, dass man vielleicht mit frischem Spinat weniger Probleme hat. Zemino ist eine Abwandlung des dialektalen Ausdrucks „zemin“, der diese bestimmte Weise bezeichnet, wie man sowieso nur Mangold oder eben auch Spinat schmort. Man kann mit der Vorbereitung Stunden verbringen – oder es geht ganz schnell, je nachdem ob die Hülsenfrüchte trocken sind oder aus der Dose stammen. Ich habe diesmal die Dose vorgezogen. Das Rezept kommt aus Ligurien. Genauer gesagt aus der Küche der Trattoria A Cantinn-a, Cavi di Lavagna (Genua). 
Zeit: 20 Minuten + mind. 40 Minuten Kochzeit
Für 6 Personen

Zutaten:
  • 1 kg. Frischen Spinat (Originalrezept Mangold)
  • 650 gr. Kichererbsen aus der Dose (abgegossen)
  • 1 Glas Wein (Ich habe Weißwein verwendet, im Originalrezept war nicht angegeben ob weiß oder rot)
  • 1 voller Esslöffel Tomatenmark (Originalrezept: 1 Esslöffel Salsa di pomodoro)
  • 1 Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Esslöffel Olivenöl Extra Vergine
  • 1 Zwiebel
  • (1 Handvoll getrockneter Pilze-optional)
Den Spinat putzen und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und kleinhacken und in Öl in einem Suppentopf auf mittlerer Flamme braten ( an diesem Punkt auch gleich die in Wasser aufgeweichten und kleingeschnittenen Pilze hinzugeben). Das Tomatenmark mit der Prise Zucker und dem Wein vermischen und dann hinzufügen. Die Flamme für 3 Minuten höher drehen, den Spinat hinzugeben (kann etwas dauern, weil der frische Spinat ja nach ziemlich viel am Anfang aussieht und vielleicht nicht alles in den Topf passt) und dann die Flamme wieder niedriger stellen. 1/3 der Kichererbsen mit einem Kartoffelstampfer zerkleinern und diese mit den restlichen Kichererbsen hinzufügen. Mit soviel Wasser aufgießen bis alles bedeckt ist (oder mehr wenn man es flüssiger mag) und salzen und pfeffern. Mindestens 40 Minuten kochen lassen. Wie die meisten Eintöpfe: am Tag danach ist er besonders gut.

Nach dem Originalrezept: falls man getrocknete Kichererbsen verwenden möchte (ca. 250gr. bei den oben genannten Mengenangaben). Die Hülsenfrüchte am Vorabend in einer Schüssel mit Wasser bedecken und 1 gestrichenen Esslöffel grobes Salz hinzufügen. Am Tag danach die Erbsen für 2 Stunden mit einem weiteren gestrichenen Esslöffel groben Salz in Wasser kochen und den Eintopf mit diesem Kochwasser anstatt frischem Wasser aufgießen.

18.05.2010

TORTA DI ZUCCHINE (Zucchiniauflauf)

11.Woche Il contorno
Man sagt ja immer, die Artischocken seien das römische Lieblingsgemüse. Aber Zucchini sind es auch. Zucchina ist die Verkleinerungsform von Zucca, d.h. Kürbis und wir haben ja auch die Zucchiniblüten sehr gerne. Sie werden in Rom mit Mozzarella und Sardellenfilets gefüllt und in Mehlteig ausgebacken und als Vorspeise während man auf die Pizza wartet gegessen. Heute stelle ich einen Zucchiniauflauf vor, der mir besonders gefallen hat weil wirklich viel Gemüse drinsteckt. Diese Idee stammt wieder aus dem Kochbuch von Bruna Tedeschi „Meine römisch-jüdische Küche“.
Für 4 Personen (als Beilage)
Zeit: 30 Min. Vorbereitung + 30-40 Min. Backzeit

Zutaten:
  • 1 kg. Zucchini
  • 3 Eier
  • 1 Zwiebel
  • Salz
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 2 volle Esslöffel geriebenen Parmesankäse
  • 2 flache Esslöffel Brotbrösel
(Den Ofen auf 180° vorheizen) Die Zucchini waschen und in dünne, längsförmige Scheiben schneiden. Ich habe dazu einen Scheibenschneider benutzt. Die Zwiebel schälen und zerhacken. In einer Pfanne mit Öl die Zwiebel braten und die Zucchini schwenken, sie sollten nicht ganz weich werden,  und leicht salzen. Dann in einer Schüssel die Zucchini mit den Eier, den Brotbröseln und dem Käse vermischen und die Masse in eine backfeste, runde Form von kleinem Durchmesser geben und dann in den Ofen und 30-40 Minuten backen bis es an der Oberfläche etwas braun wird. Dann den Auflauf auf einen Teller stürzen.

TIPP: Artischockenauflauf
Diese Zubereitungsweise ist auch für Artischocken sehr geeignet. Ich habe es auch schon so zubereitet. Allerdings muss man darauf achten die härteren Außenblätter zu entfernen. Ansonsten schmeckt es zwar ist aber etwas unangenehm zu essen.

16.05.2010

SOGLIOLA AL VINO BIANCO (Scholle in Weissweinsosse)


11.Woche Il secondo
Vor ein paar Jahren habe ich den Haushaltskalender von Suor Germana entdeckt. Einer der Gründe warum ich mich aufs Jahresende freue. Für 7,90 Euro 365 Rezepte und gute Tipps und natürlich noch vieles andere.
Man muss nicht gläubiger Katholik sein um ihren Kalender zu schätzen. Es ist allerdings zum ersten Mal, dass ich ein Rezept tatsächlich nachgekocht habe. Ich war wegen der Sahne sogar etwas skeptisch weil das nicht so ganz in die „italienische“ Art meiner Erfahrung nach passte, bis ich darüber aufgeklärt wurde, dass man Scholle hier auch so schon seit Jahrzehnten zubereitet.
Für 2 Personen
Zeit: 20 Minuten Vorbereitung + 20 Minuten Backzeit

Zutaten
  • 2 gesäuberte Schollen
  • 30gr. Butter + Butter zum einfetten
  • ca. 2 Gläser Weißwein (Menge kommt auf die Größe der Porzellan-Auflaufform an)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 voller Esslöffel feingehackter Kräuter: Lorbeer, Thymian, Petersilie (frisch wäre am besten)
  • 1 Schalotte (oder Knoblauch und Zwiebel)
  • Ca. 100ml. flüssige, ungesüßte Schlagsahne (Menge kommt auf die Größe der Porzellan-Auflaufform an)
Den Ofen auf 250° Vorwärmen. In der Zwischenzeit eine Porzellan-Auflaufform einfetten und die gesäuberten Fische nebeneinander (oder etwas überlappend) hineinlegen. Die Butter in einem Topf schmelzen. Die Schalotte (oder alternativ eine halbe Knoblauchzehe und halbe Zwiebel) feinhacken und zwischen die Fische legen. Den Fisch mit Salz und Pfeffer würzen. Die geschmolzene Butter über die Fische gießen. Dann den Weißwein darüber gießen bis der Fisch mit der Flüssigkeit bedeckt ist. Die Kräuter darüber streuen und das Ganze mit der flüssigen Sahne bedecken. Im Ofen 20 Minuten backen.

15.05.2010

FRITTELLE DI ARANCIA E MELA (Orangen-Apfel Puffer)

FRITTELLE DI ARANCIA E MELA (Orangen-Apfel Puffer)
Es hätte etwas anderes seien sollen, es sah sehr elegant aus und war eigentlich auch recht gelungen– ist mir allerdings dann leider weggeschmolzen. Von daher diese, schnelle Süßigkeit von der mir die Mutter eines Freundes erzählt hat als ich sie fragte, ob sie was kenne was schnell, lecker etc. sei. Außerdem passt das Rezept auch zu einem Brunch, deswegen kommen sie auf Zorra’s Tisch –die Puffer schmecken abgekühlt eigentlich besser. Deswegen gibt es auch nicht viele auf dem Foto zu sehen...
Für c.a. 10 kleine Puffer
Zeit: 15 Minuten

Zutaten:

  • 1 große Orange
  • 1 großer Apfel
  • 6 gestrichene Esslöffel Mehl
  • 1 Ei
  • Zucker
  • Öl zum Ausbacken
Die Orange und den Apfel schälen. In eine Schüssel die Orange raspeln, den Apfel enthausen und auch hinein raspeln (bzw. Orange und Apfel in so kleine Stueckchen wie moeglich zerschneiden.).  Das Mehl hineingeben und glatt mischen. Danach das Ei. Es müsste recht flüssig sein. In einer Pfanne das Öl erhitzen und wenn es heiß ist mit einem Esslöffel von der Masse nehmen und die kleinen Puffer unter drehen in der Pfanne ausbacken. Nachher mit Zucker bestreuen. Sie bleiben im Inneren recht cremig und saftig.


Jubiläums-Blog-Event LVI - Brunch & Giveaway (Einsendeschluss 15. Mai 2010)

13.05.2010

PASTA CON SALSA DI ZUCCHINE E BASILICO (Pasta mit Zucchini-Basilikumsosse)

10. Woche Il primo
Da es diese Woche, sehr, sehr intensiv zugeht greife ich auf meine Lieblingsschnellgesundlecker Pastasoße zurück. Hab’ ich von einer Freundin. Und danke ihr immer noch dafür.
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Pro Person

Zutaten
  • 125 gr. Pasta corta (Hartweizenpasta, kurze Formen, wie Sedani, Conchiglie, Fusilli, Penne etc.)
  • 2 Zucchini
  • 1 kleine Handvoll frischer Basilikumblätter
  • 2 Esslöffel geriebenen römischen Pecorinokäse
  • Olivenöl Extra Vergine
  • Salz
Die Zucchini waschen, in grobe Stücke schneiden und in Wasser gar kochen. (Sollten allerdings nicht zerkocht werden). Das Wasser mit etwas Salz für die Pasta aufsetzen und warten bis es kocht. In der Zwischenzeit die Basilikumblätter waschen. Die Pasta nach den Zeitangaben auf der Packung kochen, oder ganz wie man’s am liebsten hat. Sobald die Zucchini gar sind in einer Schüssel mit dem Basilikum pürieren, mit Öl und ganz wenig Salz abschmecken, es sollte noch ein wenig susslich bleiben (denn der Pecorino wird das übrige tun). Wenn die Nudeln gar sind mit der Soße und dem Pecorinokäse vermischen und servieren und das war’s dann auch schon.

11.05.2010

INSALATA DI CIME DI RAPA E SEDANO (Salat aus Rübenkohl und Staudensellerie)

10.Woche Il contorno
Dieses Rezept ist aus einem meiner Lieblingskochbücher: Cucinare verde (Grün Kochen) von Allan Bay und Cristina Bay. Trotz der Namen sind beide Italiener und er einer der beliebtesten Autoren in Sachen Kochen und Küche der letzten Jahre. Eigentlich ist dieses Büchlein eine Schatztruhe für jeden Vegetarier, denn der Untertitel sagt: "500 vegetarische und vegane Rezepte und alle strengstens schmackhaft." Und so ist es.  Diese heutige, „vegane“ Gemüsebeilage ist für diejenigen, die es manchmal gerne etwas leicht bitter  haben. Falls es sich nicht um eine eigene Kreation von den Bay Geschwistern handelt beruht dieser Salat mit gekochtem und rohem Gemüse wohl auf irgendeiner Zubereitungsweise nahöstlicher oder nordafrikanischer Tradition, denn es wird hinzu noch Tahini als Zutat angegeben (das ich aber nicht vorrätig hatte). Außerdem habe ich anstatt der Broccoli siciliani  Rübenkohl verwendet, weil mir der Gemüsehändler mitgeteilt hat, es wäre jetzt nicht mehr Broccoli Saison und die Cime di Rapa würden genauso gut gehen. Er hatte recht.
Zeit: 30 Minuten + Kochzeit des Rübenkohls
Für 4 Personen

Zutaten:

  • 400 gr. Cime di rapa (oder Broccolo siciliano)
  • 250 gr. Staudensellerie
  • 50 gr. Schwarze Oliven (entkernt)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zitrone
  • Olivenöl Extravergine
  • Salz
  • Tahini (Sesamkornpaste - Optional)
Die Cime di rapa in leicht gesalzenem Wasser gar kochen. Es wäre gut wenn die Kohlröschen nicht zu weich werden. Nachdem man die Cime di rapa zum Kochen aufgesetzt hat, den Sellerie waschen und in sehr feine Streifen schneiden. Die Oliven auch noch leicht zerkleinern. In einer Schüssel das Dressing mit Zitronensaft, Salz und Olivenöl anrühren und dann die Knoblauchzehe schälen, in 2 Stücke schneiden und in das Dressing geben (Ich habe den Fehler begangen, den Knoblauch in gleichgrosse Stück wie den Sellerie zu schneiden und im Salat zu lassen. Es gab also keine Möglichkeit die Stückchen da wieder rauszufischen. Ist zwar sehr gesund muss aber nicht sein.) Dann den Sellerie hinzufügen und das ganze marinieren lassen bis das andere Gemüse gar ist. Dieses dann etwas auskühlen lassen aber zerschneiden, wenn es noch warm ist, denn lauwarm schmeckt der Salat am besten. Das gekochte Gemüse zusammen mit den Oliven und dem Sellerie und der Marinade vermischen. Fertig.

09.05.2010

TORTIERA DI PATATE E BACCALA’ (Kartoffel-Stockfisch "Torte")

10. Woche Il secondo
Irgendwann habe ich mich gefragt warum Stockfisch, baccalà, eigentlich in Italien so beliebt ist. Die Römer essen gerne ihre Filetti di Baccala (Fish ohne Chips) als Vorspeise, in Venetien gibt es sehr viele Rezepte – ich mag‘ ja gerne den Baccala mantecato (eine Creme) - und überhaupt findet man viele Gerichte. Dabei schwimmt der Fisch gar nicht im Mittelmeer. Baccala ist Kabeljau ( Dorsch) und kommt aus dem Norden. Aber da er praktischerweise sehr gut für lange Zeit konserviert werden kann und wenig kostete wurde er im 19.Jhd. von den Bourbonen im Königreich beider Sizilien eingeführt, zu dem eben nicht nur Sizilien, sondern auch ganz Unteritalien gehörte. Außerdem wurde der Baccala' dann besonders in Messina (Sizilien) zum Lieblingsfisch, denn dort gab es 1908 ein schweres Erdbeben und der baccalà war Inhalt der Essenspakete für lange Zeit. Das heutige Rezept kommt aus einer der vergessensten und immer noch ärmsten Regionen „Unteritaliens“, Basilicata, wo ich leider noch nie war aber gerne mal hin möchte.
Zeit: 30 Minuten Vorbereitung + Kochzeiten der Kartoffeln und Aufweichen des Fisches + 30 Minuten Backen
Für 2-3 Personen

Zutaten:
  • 400 gr. Stockfisch (Kabeljau: gedörrt oder tiefgefroren, ich habe den tiefgefrorenen verwendet)
  • 6 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Esslöffel geriebenen römischen Pecorinokäse
  • 2 Esslöffel Brotbrösel
  • 6 Esslöffel Olivenöl Extra Vergine
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Oregano
  • Pfeffer
  • Chili (Peperoncino, scharfe Paprika – kann gemahlen sein muss aber nicht)
Die Kartoffeln zum Kochen aufsetzen und den Fisch in leicht gesalzenem Wasser aufweichen. Nach dem ersten Aufkochen die Kartoffeln für 20 Minuten kochen. Dann die Kartoffeln zur Seite stellen. Den Fisch aus dem Wasser nehmen, häuten und auch noch mögliche Gräten entfernen und in mittelgroße Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen, ganz fein hacken und mit den Brotbröseln, dem Pecorino und 3 Esslöffeln Öl anrühren. Die Kartoffeln schälen und in mittelgroße Scheiben schneiden. Eine backfeste Form einfetten. Und dann: eine Schicht Kartoffeln – mit etwas Salz, Pfeffer, Peperoncino und Oregano bestreuen, dann eine Schicht Fisch und etwas von dem angerührten Knoblauch verteilen – dann wieder eine Schicht Kartoffeln usw. Es ist besser wenn die letzte Schicht Kartoffeln sind mit Salz, Pfeffer , Brotbröseln usw. bestreut. Nochmals etwas Öl darüber tröpfeln und in dem auf 180° vorgeheizten Ofen backen. Meine Backform hat einen Durchschnitt von 16cm.


07.05.2010

TORTA DI POLENTA E RICOTTA (Ricotta-Polenta Kuchen)


9. Woche Il dolce
Was für eine Überraschung, dass es auch hier Quarkkuchen gibt -  besonders nach mehreren Jahrzehnten, die man hier gelebt hat und meinte doch schon viel gegessen und gekocht zu haben.
Es gibt mehrere Rezepte aus unterschiedlichen Regionen mit süßer Polenta, darunter auch welche mit Ricotta- Quark als Zutat. Irgendwie fand ich das interessant, denn ich hatte zwar immer von süßer Polenta gelesen aber es nie probiert. Es ist ein leicht grobkörniger Gries-Quark Kuchen geworden. Und der Geschmack war nicht unfamiliär, ich war schon etwas gerührt.  Mir hat es auf jeden Fall geschmeckt, einem jemand, der ansonsten mein Kochen sehr mag leider nicht. Aber es kann ja sein, dass man Lust auf einen Quark Kuchen hat,  kein Weizenmehl im Haus ist aber dafür Polenta. Das Rezept habe ich wieder aus dem Kochbuch von Bruna Tedeschi „Meine jüdisch-römische Küche“ : LA MIA CUCINA-EBRAICA ROMANESCA.
Zeit: 30 Minuten Vorbereitung + ca. 50 Minuten Backen
Zutaten
  • 250gr. Polenta (Ich habe die Instantpolenta benutzt. Ansonsten wird die Zubereitung seit länger
  • 150gr. Zucker
  • 500gr. Ricotta (falls man Quark verwendet sollte er gut abgetropft sein)
  • 150gr. Rosinen
  • ½ geriebene Orangenschale
  • ½ geriebene Zitronenschale
  • 60 gr. kleingehackte Mandeln (eigentlich sollten es Pinienkerne sein - waren aber nicht vorrätig)
  • Etwas Salz
  • ½ Glas Milch
Die Polenta nach Anweisungen auf der Packung zubereiten (bei meiner Instantpolenta war das 1lt Wasser, leicht gesalzen auf 250 gr. InstantPolenta). Die Rosinen in warmen Wasser aufweichen. Dann in einer Schüssel der Polenta die Milch beifügen und noch etwas rühren und dann den Zucker, die geriebenen Schalen, die Mandeln, die aufgeweichten Rosinen und zum Schluss die Ricotta beimischen bis eine homogene Masse daraus wird. Das ganze dann in eine runde Backform geben und in den Ofen stellen, der nicht vorgewärmt zu seien hat. Die maximale Ofentemperatur einstellen und nach 10 Minuten auf 180° runter drehen. Danach dauert es noch ca. 40 Minuten. Die Oberfläche sollte dunkelgold werden. An manchen Stellen kann es auch bräunlicher werden aber das macht nichts. Ich habe eine Backform mit 28cm Durchmesser zum Backen verwendet.

05.05.2010

Insalata di PERE E PECORINO (Birnen und Pecorino – Salat)

9.Woche Il contorno
Vor ein paar Wochen hatte sich Mestolo  mit einem Pere e Pecorino Brot ins Wochenende verabschiedet. Das hat mir besonders gut gefallen, denn ich finde Birne und frischer Pecorino Käse, ein fester Schafskäse, eine einfach wunderbare süss-salzige Begegnung. Das finden auch alle Italiener. Ein Klassiker seit wer weiss wie lange. Es ist der ideale Snack und wenn auch nur die beiden alleine auf einem Teller angerichtet sind ist es schnell weg. Hier in Rom zirkulierte das Duo dann auch in Salatversion, zusammengewürfelt mit der lattuga romana (Wiki hat mir verraten, dass er als Bindesalat bekannt ist). Noch ein bisschen Öl und Salz drüber und schon kann man auch den Obstbanausen frische Birnen unterjubeln.
Zeit: 10 Minuten
Für 4 Personen (als Beilage)

  • 5 Handvoll in dünne Streifen geschnittener Salat
  • 200 gr. frischen Pecorino (Aber bitte keinen römischen sonst wird zu salzig- mehr darüber hier.)
  • 2 reife, süße aber noch feste, große Birnen (für das Foto hatte ich nur noch die kleinen übrig, die auch nach nichts geschmeckt haben)
  • Öl und Salz zum Anrichten
Birnen waschen, in mundgerechte Stücke schneiden. Den Pecorino auch kleinwürfeln. In einer Schüssel Pecorino und Birnen mit dem Salat mischen und mit Öl und Salz anrichten.

TIPP: Pecorino oder anderer Käse?
Die Tradition möchte den frischen, jungen, kompakten Schafskäse aber es schmeckt auch mit frischem Parmesankäse oder Käsesorten mit ähnlich nussartigem Geschmack und Teig. Ich habe vor kurzem auch einen Gouda gegessen, der dazu gepasst hätte. Wichtig ist gleichermassen die Qualität der Birnen. Wenn sie zu weich sind oder nicht reif schmeckt’s nicht.

04.05.2010

POLPETTE DI LESSO (Kochfleischbouletten/frikadellen/fleischpflanzerl etc.)

9.Woche Il secondo
Seitdem ich meinen römischen Bekannten und Freunden erzählt habe, dass ich jetzt Rezepte sammle, wie sie in den Haushalten verbreitet sind oder waren haben mich viele angeguckt und freudig geflüstert: „Und die Polpette di lesso? Hast Du das schon gekocht?“ Nein, hatte ich nicht und wenn ich es jemals gegessen habe, muss es sehr lange her gewesen sein. Mein Kochbuch von den D’Ancona Schwestern „La cucina romana“ (Die römische Küche), dem ich das Rezept entnommen habe (leider befindet sich eine gewisse Tante Augusta auf Reisen) schreibt hinzu: „Die märchenhaften Bouletten aus Kochfleisch sind ein weiteres Gericht der Cucina povera (Armenleute Küche), die viele Generationen von Jungen und Mädchen glücklich gemacht haben.“
Zeit: 40Minuten
Für 4 Personen

Zutaten:
  • c.a. 700gr. Rest von ausgekochtem Rindfleisch (Beinfleisch) - Hier findet man römischen Rindfleischeintopf
  • 3 Eier
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 4 Esslöffel geriebenen Parmesankäse
  • Mehl zum wenden
  • Brotbrösel zum wenden (Optional)
  • 50gr. trockenes Weißbrot
  • Milch
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl zum anbraten
  • + Tomatensoße (Salsa di pomodoro: hier beschrieben)
Das Brot in etwas Milch aufweichen. In der Zwischenzeit, das Fleisch hacken (entweder mit einem Fleischwolf oder einem elektronischen Küchengerät), und ganz fein die Petersilie und den geschälten Knoblauch. In einer Schüssel das Fleisch, den Parmesankäse, die Petersilie, den Knoblauch, das aufgeweichte Brot mit 2 Eiern zu einer Masse kneten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann 10 Kugeln damit formen und leicht andrücken. Und hier habe ich es ganz anders gemacht als es das Rezept wollte. Ich habe das Fleisch erst in 1 Ei mit Milch verquirlt und dann in Mehl gewendet. Nach Rezept müsste es die Triade: Mehl + Ei + Brotbrösel sein. Dann in einer breiten Pfanne das Öl zum Anbraten erhitzen. Die Frikadellen darin anbraten bis sie schön golden sind und dann mit der Tomatensoße servieren.

02.05.2010

SCRIPPELLE ‘NFUSS (Crispelle in brodo - Frittatensuppe aus den Abruzzen)

9.Woche Il primo
Es ist die einzige Version einer italienischen Frittatensuppe, die ich kenne. Auch habe ich so verkleidet die Crispelle, ganz besonders dünne Pfannkuchen, zum ersten Mal vor vielen Jahren gegessen. Ich mag‘ gerne Frittatensuppe. Vielleicht weil sie in meiner Kindheit für mich, zusammen mit den Mannerschnitten, Skiferien in Österreich bedeuteten und freute mich deswegen sehr als man mir die italienische Version vorsetzte. Sie kommt aus den Abruzzen und wird eigentlich mit einer klaren Hühnerbrühe zubereitet. Ich habe für die Brühe dagegen auf das römische Lesso zurückgegriffen, weil ich mit dem Suppenfleisch ein Rezept ausprobieren möchte, wo die vollblütigen Römer vor Wonne immer die Augen verdrehen (und es natürlich auch bald posten). Zurück zur Suppe: Es ist zum ersten Mal, dass ich Crispelle selbst gemacht habe. Natürlich gibt es auch hier große Unterschiede von Familie zu Familie – ich habe deswegen für die dünnflüssige Zusammensetzung wieder mein Kochbuch von Anna Gosetti della Salda „ Le ricette regionali italiane“ besucht.

Il Lesso ( Rindfleischeintopf )
20 Minuten Vorbereitung + 3 ½ Stundenkochzeit

  • 1 Zwiebel
  • 2 Tomaten
  • 1 Gewürznelke
  • 2 Karotten
  • 2 Selleriestangen
  • 1 Kilo grünes Gemüse (Spinat, Mangold, Salat usw.)
  • 1 Kilo Rindfleisch (keine Knochen – Beinfleisch)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
Crispelle (dünne Pfannkuchen) – für 13-15 kleine Pfannkuchen
Zeit: 1 Stunde
  • 4 Eier
  • 4 volle Esslöffel Mehl
  • 2 Esslöffel Milch
  • Muskatnuss
  • Salz
  • 4 Esslöffel geriebenen Parmesankäse
  • 1 Handvoll Petersilie

Il Lesso: In einem großen Topf das Rindfleisch mit 3 Liter Wasser auf mittlere Flamme zum Kochen aufsetzen. In der Zwischenzeit, die Zwiebel schälen und die Gewürznelke hineinstechen, den Knoblauch schälen, das Gemüse waschen und putzen. Wenn das Fleisch zu kochen angefangen hat, die Brühe abschäumen und das sämtliche Gemüse plus dem Pfefferkorn und 2 Teelöffeln Salz hinzugeben. Deckel drauf und mindestens 3 ½ Stunden auf mittlerer Flamme köcheln lassen bis das Fleisch weichgeworden ist. Dann die Brühe mit einem Sieb in einen anderen Topf heraus filtrieren

Le Crispelle: In einer Schüssel die Eier verquirlen. Am besten mit einem Schneebesen. Das Mehl hinzugeben und die Milch. Falls es zu Klümpchen kommt mit einem feinen Sieb die Masse durchsieben. Dann müsste alles schön glatt sein. Die Petersilie kleinhacken und mit 1 Esslöffel Parmesankäse und einem ½ Glas Wasser der Masse unterrühren. Mit Muskatnuss und 1 Prise Salz abschmecken. Eine kleine Pfanne mit Butter einfetten und erhitzen. Damit die Crispelle auch sehr dünn werden habe ich einen Kartoffellöffel benutzt um die Masse in die Pfanne zu gießen. Und dann muss es recht schnell gehen. Man muss flott die Pfanne schwenken damit der Eierteig auf dem gesamten Pfannenboden ansetzt. Dann kann man die flüssige, überschüssige Masse noch mal auf den Löffel und in die Schüssel mit der Restmasse zurückgeben und für eine weitere Crispella benutzten. Es ist wichtig, den ansonsten könnten die Pfannkuchen zu dick werden . Nach 1 Minute kann man die Crispella wenden. Ich habe dazu den Deckel benutzt. Ideal ist es wenn sie durch sind aber nicht braun werden. Eine nach der anderen braten und auf einem Teller zur Seite stellen.

SCRIPPELLE ‘NFUSS: Auf jede einzelne Crispella etwas Parmesankäse streuen und zusammenrollen. Diese Rollen in die einzelnen Suppenteller tun (Je nach Grad der Großzügigkeit aber mindestens 2). Die heiße Brühe hinüber gießen und servieren. Man kann die Crispelle auch schon am Tag zuvor vorbereiten.



TIPP: Crespelle/Crispelle salate
Diese kleinen salzigen Pfannkuchen erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Besonders wenn wichtige Begebenheiten zu „beessen“ sind. Sie sind halt was Besonderes. Oft werden die Kreationen mit Crespelle auch Timballi genannt, es ist wie ein Gericht mit Lasagne aber nur eben delikater und natürlich langwieriger, wie zum Beispiel der Timballo di crespelle con frutti di mare (Meeresfrüchte Timbale) aus den Marken oder sie werden mit einer Pilzkreme gefüllt und dann im Ofen überbacken, sowie Cannelloni. Bei Robert gibt es weitere Anregungen zu dem Thema: La mia cucina.