30.01.2011

BUNET (Amaretto-Schokoladen Pudding)

44. Woche il dolce
Aus dem Südpiemont kommt diese Spezialität. Ich kann mich immer noch sehr gut an meinen ersten Löffel davon erinnern. Ich fand es schrecklich, denn ich war 10 Jahre alt und mochte lieber Vanille-, oder Sahnepuddings und nicht bittre Schokolade und Amaretto-Kekse. Ist was für Erwachsene. Heute schmeckt's mir. :-)

Zutaten:
  • 100g Amarettokekse
  • 4 Eier
  • 500ml Milch
  • 6 volle EL Zucker
  • 2 ½ EL ungesüßte Kakaopulver
  • 2 EL Brandy
Den Ofen auf 180°erhitzen. Die Eier, die Milch, 4 EL Zucker, die feingeriebenen Amarettokekse, den Brandy und das Kakaopulver miteinander verquirlen (Pürierstab geht fein). Das Wasserbad vorbereiten: eine Keramikschüssel (bei mir 16cm Durchschnitt) in eine mit warmen Wasser aufgefüllte, ofenfeste Form geben. (Am besten das steht alles schon auf dem Backbleck!) In einem kleinen Topf den restlichen Zucker auf hoher Flamme zu Karamell schmelzen lassen, ein klein wenig Wasser hinzugeben. Den Karamell in die Keramikschüssel geben, dann das Milchgemisch 30Min. im Ofen stocken. Danach auskühlen lassen, stürzen und vor dem servieren, wenn man möchte, mit Amarettokeksen verzieren.

Kommentare:

  1. Als Kind hat man einen ganz anderen Geschmack. Dieser dekorative Pudding entspricht ganz meinen Vorstellungen und wird notiert!

    AntwortenLöschen
  2. Als Kind hätte ich den Pudding wohl auch schrecklich gefunden. Heute werde ich ihn wohl nachmachen. Sieht sehr gut aus!

    AntwortenLöschen
  3. complimenti, ti è venuto proprio bene. ciao
    Ale

    AntwortenLöschen
  4. Sieht perfekt aus.
    Das hätte ich nicht gedacht, dass aus dem Piemont ein Pudding kommt.

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!!
    Ich habe jetzt Ihre Seite gesehen un sie hat mir sehr gefallen. Ich arbeite für einen online Reiseveranstalter, der sich mit Sardinien, Apulien und Sizilien beschäftigt ist.Unserer Sitz ist in cagliari, auf diesem Grund haben wir eine breiten Kenntniss des sardischen Gebiets. Ich wäre sehr glucklich, wenn Sie auf Ihre der Sardinien gewidmeten Seite einen LInk zu unseren Portalen hinzufügen möchten. Leider kann ich im Tausch nur einigen Kochrezepte und Links auf unseren Blogs anbieten.
    Danke Ihnen im Voraus,
    Paola

    AntwortenLöschen
  7. mmmmh, das schaut gut aus, ist ein tolles tolles foto!! (und das rezept klingt auch gut, ich liebe amaretto)

    AntwortenLöschen
  8. Das ist wahrlich ein sehr schönes Bild von einem sehr schönen Pudding.
    Das Piemonteser Rezept, wie es teilweise aber leider sehr selten heute noch serviert wird war ursprünglich ganz anders gewürzt. Ganz bestimmt kommt kein "Brandy" in den Pudding. (Auch kein Rum oder so)! Als Alkohol wird eine nicht geringe Menge "Braulio" oder ersatzweise "Fernet Branca", oder Amaro Ginepro, zugegeben.
    Dieses Dessert sollte mit den Kräutern die Magen Tätigkeit und die Gallen Sekretion anregen. Die Schokolade, Mandeln aus den Amaretti und das Caramell konnten die bitteren Zutaten, die fermentierten Kräuter aus dem Amaro schmeichelnd überdecken. Dies ist wohl bei allen neueren rezepten vergessen gegangen.

    AntwortenLöschen
  9. Meine Lieben, das Rezept hat ein kleines, aber entscheidendes Problem: 500 ml ergeben eine Suppe, es müßte heißen 50 ml Milch. Abgekupfert und nicht selbst ausprobiert ..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Liebe oder mein Lieber, Du bist aber tolerant und entspannt ..

      Löschen