17.01.2011

TORTA GRECA (Griechischer Kuchen)

42. Woche Il dolce
Trotz des Namens, habe ich diese Zubereitung nicht bei Monambelles oder Tobias, den mir bekannten GriechischeKüche– Experten gefunden, sondern beim Surfen auf Italienisch. Es handelt sich um einen „Oma-Kuchen“ –und tatsächliche Abwandlung eines griechischen Mandelkuchens - aus der Stadt Mantua in der Lombardei, dessen Rezept aus der Tradition der jüdischen Gemeinde der Stadt stammt und dort sehr beliebt war. Was ich vollkommen verstehen kann, denn er schmeckt nicht nur, nein es ist auch ein Rührkuchen; eine Kategorie, die mir immer sympathischer wird.
Zutaten:

  • 250g Butter
  • 4 Eier
  • 200g Zucker
  • 300g Mehl
  • 100g Schokotropfen (oder kleingehackte Bitterschokolade)
  • 100g kleingebröselte Amarettokekse
  • Backpulver
Das Eigelb vom Eiweiß trennen und das Eigelb mit der weichen Butter und dem Zucker mit dem Schaumschläger zu einer glatten Creme verrühren. Dann das Mehl dazugeben, glatt rühren, anschliessend die Schokolade und die Amarettokekse. Das Eiweiß steifschlagen, rasch mit dem Teig vermischen, zum Schluss das Backpulver hinzugeben und in einer ausgefetteten, runden Backform im auf 180° vorgeheizten Ofen 30-40Min. backen. Danach kann man dann den Kuchen drehen und mit Puderzucker bestreuen, oder man kann auch aus Mandeln kleine Blümchen in den Teig drücken. Oder auch so lassen wie er ist, denn er schmeckt trotzdem. Ich bin ja gerade dabei soviel ich kann Vollkornmehl zu verwenden, was ich zur Hälfte auch für diesen Kuchen getan habe, da er an sich schon leicht körnig wirkt, wegen den Amarettobröseln. Ich kann Amaretto-Kekse pur geknabbert wirklich nicht ausstehen aber als Zutat finde ich sie spitze, wegen dem feinen Mandelgeschmack im Hintergrund.

Kommentare:

  1. Oma-Kuchen hört sich immer gut an! ;-) Das mit den Amarettokeksen find´ ich klasse, pur schmecken sie mir nämlich auch nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Mir schmecken gekaufte Amaretti auch eher nicht (zu süß), deswegen backe ich sie bei Gelegenheit (also etwa aller 2 Jahre *hüstel*) selbst.
    Das Rezept erinnert mich an arabischen Honigkuchen.

    AntwortenLöschen
  3. Jammi, so ein Kuchen geht immer - und die Schokotropfen wirken Wunder.

    AntwortenLöschen
  4. Nein, von diesem Kuchen habe ich noch nie gehört, eine Schande eigentlich. Weißt Du, wie er zu dem Namen kam?

    AntwortenLöschen
  5. irgendwann - wenn dieser Umzug vorbei ist- werde ich mich in Ruhe durch deinen blog durchkochen.
    Und mal wieder nach Rom fahren!

    AntwortenLöschen
  6. einfache Rührkuchen mag ich auch. Ich probier das mal aus, in den häuslichen Mandelkuchen Amarettobrösel zu mischen.

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann Susa nur beipflichten. Als typisch griechisch wäre mir der Kuchen nicht bekannt.

    AntwortenLöschen