25.02.2011

TORTINO DI CARCIOFI ALLA CALABRESE (Artischockenauflauf nach kalabresischer Art)

46. Woche Il secondo
Artischocken sind wieder angesagt, denn es ist Saison für einige Sorten. Das wichtige bei der Zubereitung von Artischocken ist sie wirklich von allen harten Blättern zu befreien, auch wenn am Ende nicht allzu viel von ihnen übrig zu bleiben scheint. Um zu verstehen, ob de Blätter weich genug sind wende ich die Bissmethode an (aufpassen, wenn man es mit den stacheligen Arten zu tun hat): Ich beiße in die obere Seite des Blattes und wenn es sich einfach zerkauen lässt ohne dass man sich daran abwürgt ist es gut. Ab da an sind die Artischocken weich genug  um gekocht zu werden.  Hier noch andere Anweisungen zum Artischocken putzen.
Der Auflauf hätte ruhig etwas höher ausfallen können, doch meine übliche Backform für solche Angelegenheiten (16cm Durchschnitt) war irgendwie „verlegt“ (das erledigen andere für mich...manchmal könnt‘ ich da brüllen…) , und so musste die größere Kuchenform dran glauben.

Zutaten:
  • 6 mittelgroße Artischocken
  • 300g Ricotta
  • 4 Eier
  • ½ mittelgroße Zwiebel
  • 1 EL geriebenen Parmesankäse
  • 2 EL Olivenöl extravergine
  • Salz
  • Pfeffer
  • Brotbrösel
  • 1 TL Butter
Die Artischocken putzen und in feine Scheiben schneiden. Die Artischocken 20 Minuten in einem Topf mit 100ml Salzwasser, dem Öl und der geschälten und auch fein geschnittenen Zwiebel weichkochen, bis die Flüssigkeit verdunstet ist und das Gemüse anfängt leicht anzubraten. Dann werden die Artischocken erstmal mit der Ricotta und den 4 Eigelb gut vermischt, hinzu kommen noch der Kaese und der Pfeffer und zum Schluss das hartgeschlagene Eiweiß. Das ganze Gemisch gibt man in eine runde Backform (klein wäre ideal – sonst heisst es es sei eine Frittata :-)), mit etwas Butter ausgefettet und Brotbröseln ausgestreut. An der Oberflaeche den Brei mit einer Gabel gleichmaessig streichen, mit Brotbroeseln bestreuen, ein paar Butterflocken darueber verteilen. Im auf 200° vorgeheizten Ofen ca. 30Min. backen.
Quelle: „L‘orto in casa“ von Emilia Valli (eine der bekanntesten Kochbuchautorinnen der letzten 30 Jahre)

Kommentare:

  1. ein "Käsekuchen" der mir schmecken könnte

    AntwortenLöschen
  2. Diese Anderen habe ich hier auch. Die sind weit verbreitet.

    AntwortenLöschen
  3. Finde ich grade schön, so flach. Auch, wenn er einer Frittata ähnelt. Bei uns bekommt man die kleinen stacheligen Artischocken leider sehr selten.

    AntwortenLöschen