25.03.2011

PASTA PORCA (Schnelle Hauspasta)

49. Woche – Il primo
Diese Superschnell-Pasta hat eigentlich keinen Namen ( wir haben sie “Pasta Porca” getauft, mit „schweinischer Pasta“ zu übersetzen, weil wir uns gerne damit mästen) und sie gehört in die Kategorie Man-sieht-den-Wald-vor-lauter-Bäumen-nicht – Zubereitungen, denn es ist nichts anderes als eine Mischung zwischen einer Aglio, Olio e Peperoncino und einer Gricia. Aber darauf muss man erstmal kommen. Den Tipp habe ich einer Bekannten zu verdanken, die in einem Architektenbüro arbeitet, wo extra eine Dame mittags kommt um in der Bürokantine für alle Angestellten zu kochen. An die Dame denke mindestens nun alle 10 Tage. Mit Dank.

Für 2 Personen kocht man 250g Spaghetti wie üblich und brät in der Zwischenzeit 40g kleingewürfelten Speck in 6EL Olivenöl mit einer Messerspitze Chili und 2 geschälten und grob geschnittenen Knoblauchzehen knusprig. Das alles mit den Spaghetti vermischen, sobald sie weich sind und mit geriebenem Parmesankäse servieren.

Kommentare:

  1. Ich liebe diese einfachen Rezepte.

    AntwortenLöschen
  2. Fehlt nur noch ein wenig Knoblauch. ;) #nomnomnom

    AntwortenLöschen
  3. Der Beweis: die einfachsten Dinge sind meist die besten! Die leckere Pasta kommt bei uns am Wochenende auf den Tisch!

    AntwortenLöschen
  4. Hier in der Familie meines norditalienischen Liebsten ;) gibt es auch schon ein Rezept statt mit Schweine-Speck, geräuchertes Rindfleisch super fein geschnitten, in Öl angebraten und mit Knoblauch und Chili abgerundet.Das ist auch sehr lecker....

    AntwortenLöschen
  5. Dolce hat es zwar schon gesagt, aber ich meine das auch, die einfachsten Dinge sind auch immer die besten!

    Aber Knoblauch, den würde ich auch zufügen - aber nur weil ich nun nicht mehr ins Büro muss, sonst würden die mich rauswerfen!

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Einfach gute Küche, aber was haben nur alle mit dem Knoblauch - steht doch in der Beschreibung drin?!

    AntwortenLöschen
  7. Die wahren Genüsse sind einfacher Natur, hat mal jemand Kluger gesagt!
    Klingt toll, das Rezept.

    AntwortenLöschen