16.06.2011

FIORI DI ZUCCA (Gefüllte Zucchiniblüten)


VORSPEISE


Falls man eine Schwäche für Frittiertes hat, sollte man in einer römischen Pizzeria niemals vor dem Kellner in großer Eile zurückschrecken, der einen mit „Fritto!?!“ anschreit (wegen dem Lärmpegel tut er das), sondern einfach nur lächeln, nicken und freudig auf das warten, was da kommt… meistens sind das: Olive ascolane (Frittierte Oliven mit feiner Hackfleischfüllung – eine Spezialität aus der Region Marken und eine Heidenarbeit), Crocchette (di patate = Kartoffelkroketten), Filetti di Baccalà (frittiertes Dorschfilet), Mozzarelline fritte (frittierte Mozarellakügelchen), Suppli (Reiskroketten – die kann ich auch mal machen…)  und sie die Königin des „Fritto misto“: Zucchiniblüte mit Mozzarella und Sardellenfilet gefüllt….selbst die Frittierfeindlichen erliegen ihrem Charme.

Aussehen tut die unfrittierte, frische Zucchiniblüte so wie hier.

Ich habe (ungewollt) eine Art Teigmantel ausgewählt, der sich als Tempura ähnlich entpuppt hat, denn traditionsgemäßes hätte ich einen Ausbackteig aus Mehl (und Hefe) herstellen sollen, doch da die eingeladene Freundin das alles nicht verträgt, habe ich nur Reismehl, eiskaltes Sprudelwasser und ein Ei mit etwas Salz zusammengemixt. Und es hat sehr gut gepasst.

Es reichen als Vorspeise 2 Zucchiniblüten pro Person.
Vorsichtig die Blüte auseinanderziehen und den inneren Stempel entfernen, die Blüte waschen und mit Küchenkrepp abtrocknen. Hinein kommen ein Mozzarellawürfel (halber Daumen gross) und 1/3 eines Sardellenfilets (in Oel eingelegt!).
Aus Reismehl, eiskaltem Sprudelwasser (ich weiß nicht, warum in den italienischen Rezeptanweisungen immer von Sprudelwasser die Rede ist….habe mich aber trotzdem dran gehalten) 1 Ei und etwas Salz mit dem Pürierstab einen flüssigen, glatten Teig gequirlt.
Dann die gefüllte Blüte in den Teig tauchen und sofort ausbacken.
Ich mache das immer in meinem Wok -  heiß servieren...oder sich selber in den Mund stecken.



Kommentare:

  1. Das Sprudelwasser wird auch für Omeletts gerne verwendet. Soll den Teig lockerer machen, sagt man. Davon habe ich aber noch nie etwas bemerkt.

    AntwortenLöschen
  2. So gerne würde ich einmal Zucchiniblüten versuchen, leider bekommt man die bei uns nicht. Einen Schuss Sprudel gebe ich immer zum Rührei. Ich finde, das macht das Ganze feuchter.

    AntwortenLöschen
  3. Lamiacucina: Der Teig hat mir so besser gefallen ...ich empfand ihn als "light" (indofern man bei Frittiertem von light reden kann.
    Linda: Bei meiner Mama in Wien habe ich sie schon des oefteren bei Billa gesehen...

    AntwortenLöschen
  4. Gut, dass ich das vor meinem wöchentlichen Marktbesuch am Samstag gelesen habe. Nun weiß ich, wonach ich Ausschau halten werde.

    Deine Rezepte sind immer eine wahre Freude!

    AntwortenLöschen
  5. Es heißt ja auch, daß man zum Crepes-Teig etwas Sprudelwasser geben soll. Ich habe mich daran auch noch nie gehalten.

    Von dem Frittierten würde ich bis auf die Oliven alles essen, also nur her mit weiteren Rezepten! :)
    Gibt es die Hackfleischfüllung auch mit anderer "Verpackung"? ;)

    AntwortenLöschen
  6. Eine solche Olive muesste aber schon einmal im Leben probiert werden...:-)

    AntwortenLöschen