15.04.2012

Emidio Pepe – Der König des Montepulciano d’Abruzzo

Als Jutta Lorbeerkrone mich bat, öfter einmal über italienischen Wein zu schreiben, ist sie bei mir als leidenschaftliche Sommelière auf ein offenes Ohr gestossen.
Zurück von meinem Ausflug in die Abruzzen wusste ich sofort, wem ich meinen ersten „Weinbeitrag“ in diesem Blog widmen wollte – Emidio Pepe. Der Gründe gibt es zumindest fünf:
1.      Die Abruzzen – eine Region, welche vor allem aufgrund des Erdbebens im Jahre 2009 in den Schlagzeilen stand, ist ausserhalb Italiens, nicht nur was seine Weine betrifft, kaum bekannt;
2.      Emidio Pepe, Jahrgang 1932 – eine herausragende Persönlichkeit in der italienischen Weinszene;
3.      Ein „Biobetrieb“, nicht aus Mode, sondern aus tiefer Überzeugung, Kohärenz und Mut und dies seit 1964;
4.      Drei Generationen und eine Philosophie;
5.      Seine vorzüglichen Weine, ein authentischer Ausdruck des Territoriums und ein Spiegel der Persönlichkeit Pepes.

Geschichte
Der 1899 gegründete Familienbetrieb liegt im äussersten Norden der Abruzzen im unscheinbaren Ort Torano Nuovo (Provinz Teramo). Unweit der Adriaküste am Fusse des mit 2.912 m hohen Gran Sasso, der höchsten Bergkette in den Apenninen hat Pepe 1964 den, inzwischen 15 ha grossen, Betrieb von seinem Vater übernommen. Seither produziert er Weine nach seiner persönlichen Philosophie. Einige dieser historischen Flaschen, auf den Namen Aurora getauft, liegen noch im Keller. Bald danach nannte er sie nur noch nach der verwendeten Rebsorte: Montepulciano d’Abruzzo und Trebbiano d’Abruzzo. Die schlichten Etiketten ziert nebst dem Namen lediglich sein Markenzeichen EP.


Seine Frau Rosa, die Töchter Daniela und Sofia sowie auch die 18-jährige Enkelin Chiara stehen mit Enthusiasmus und Energie an seiner Seite und vertreten mit Leidenschaft seine Philosophie.

Rebsorten und Philosophie
Der Trebbiano ist die weltweit meist vertretene weisse Sorte und der Montepulciano wird in 20 Provinzen insbesondere entlang der Adria von den Marken bis nach Apulien angebaut.
Achtung: Der Name der Rebsorte “Montepulciano“ darf nicht mit dem berühmten „Vino Nobile di Montepulciano“ verwechselt werden. Dabei handelt es sich um einen Wein aus Sangiovese Trauben, welcher im Ort Montepulciano in der Toskana produziert wird. Die Rebsorte in den Abruzzen verdankt ihren „toskanischen“ Namen Wollhändler aus der Toskana, welche ursprünglich dachten es handle sich um eine Mutation der Sangiovese Traube und nicht um eine eigenständige Sorte.
Die Weine Emidio Pepes gehören zu den allerbesten Interpretationen des Trebbiano und Montepulciano. Zurecht wird er auf einer Weinkarte eines amerikanischen Spitzenrestaurants als der “König des Montepulciano d’Abruzzo“ bezeichnet.


Jeder Mode und allen Kritiken zum Trotz blieb er seiner Philosophie treu – keine Chemie am Rebberg und im Keller, gemaischt wird noch mit den Füssen, ausschliessliche Verwendung von Naturhefen, die  Gärung erfolgt in innen verglasten Zementbehältern. Unbehandelt und ungefiltert wird der Trebbiano nach 6 Monaten und der Montepulciano nach 2 Jahren in Flaschen abgefüllt und im natürlich temperierten Keller mindestens weitere drei Jahre gelagert.


Vor dem Verkauf werden die Flaschen geöffnet und neuerlich händisch von einer in die andere umgefüllt, wobei der Bodensatz zurückbleibt. Zum Schluss erfolgt die Etikettierung der Flaschen. Keine Maschinen erleichtern die Arbeit im Betrieb. Das Motto, nach dem gelebt wird, lautet „Handarbeit“.
Die jährliche Produktion belauft sich auf ca. 80.000 Flaschen. Im Keller ruhen 350.000 Flaschen für circa 20 bis 30 Jahre und altern auf eine überraschende wie auch faszinierende Weise. Von 1964 bis 2009 befinden sich praktisch alle Jahrgänge im Keller des Betriebes und können gekauft werden. Einzigartig, genau wie die Garantie, welche beim Kauf für jede Flasche Montepulciano für 20 Jahre gegeben wird.


Degustationsnotizen
Verkosteten Jahrgang des Trebbiano: 2009
Kräftig goldgelb, im Glas wechselt der Duft in wenigen Minuten mehrfach und explodiert in einer Vielfalt von florealen Noten und komplexen Fruchtaromen sowie Anklänge von gerösteten Haselnüssen mit kräutig-würzigen, mineralischen Tönen. Im Mund finden sich alle diese Duftnoten wieder und die Mineralität weist auf die Nähe des Meers hin.

Verkosteten Jahrgänge des Montepulciano: 2003 / 2001 /2000 /1984.
Emidio Pepe selbst hält für Top seine Jahrgänge 1985, 1989, 1990, 1991 und 2001. Sein Wein gibt das Beste nach zumindest 10 Jahren.
Der Jahrgang 2003 ist etwas untypisch da es auch in den Weinbergen Pepes im Sommer 40 °C hatte. Er ist gut balanciert, überzeugt durch Fülle und Wucht, reife Frucht sowie erdige Noten.
Ein breit gefächertes Spektrum an Duftnoten verleihen dem 2001 einen besonderen Charakter: faszinierende Blumen- und Fruchtnoten, besonders ausgeprägte Zwetschge, würzige Nuancen, Balsam und Kakao im Hintergrund. Wunderbare Mineralik und feines Tannin sowie eine sehr gute Nachhaltigkeit unterstreichen seine Qualität im Mund. 2001 und 2000 haben ein langes Alterungspotenzial vor sich, schmecken bereits heute vorzüglich, wobei der 2001 dem 2000 ein wenig die Show stiehlt. Und der 1984?


Nach 27 Jahren besticht dieser Montepulcinao durch seine hervorragende Verfassung und besondere Eleganz. Er schenkt mit seinen reifen Fruchtaromen, den Balsamnoten und Chinarinde sowie Bitterschokoanklängen besondere Emotion. Im Mund eine überraschend jugendliche Frische und fantastische Mineralität sowie Vitalität. Kann durchaus im Keller weiter reifen – sein Zenit ist keinesfalls überschritten. Sehr zu empfehlen ist der Kauf junger Jahrgänge. Der Montepulciano 2009 ab Hof kostet derzeit Euro 15.00 und der Trebbiano 2009 Euro 25.00.


Kombination Wein und Speisen
Der Tebbiano von Pepe passt hervorragend zu Nudelgerichten mit Fisch oder Meeresfrüchten oder auch mit Pilzen, oder ein Fisch - Cous Cous.
Der Montepulciano verlangt nach einem Wildgericht, einem Lamm, einem Schmorbraten oder auch einer Kalbshaxe.
Einige Flaschen älteren Jahrgangs im Gepäck und die Verabredung zur Weinlese wieder zu kommen, trösten mich über den Abschied hinweg. Die Weine können direkt ab „Hof“ über ihn bezogen werden zu einem tollen Preis-Leistungsverhältnis.




Adresse 
Azienda Agricola Bio Emidio Pepe
Via Chiesi, 10
Torano Nuovo (Teramo)

www.emidiopepe.com




Bewusst geniessen und geschmackvoll reisen





Kommentare:

  1. Einer meiner Lieblingsweine, wäre gerne dabei gewesen. Sehr schöner Bericht, danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hättest die nette Athmosphäre bei der Familie Pepe und die tolle Verkostung sicher genauso genossen wie ich.

      Löschen
  2. Vielen Dank für diesen schönen Bericht. Ich habe mir die Homepage mal angeschaut. Offensichtlich gibt es keine Möglichkeit, nach Deutschland oder Frankreich zu versenden, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da mache ich mich gerne für dich schlau.

      Löschen
    2. Liebe Sabine,
      Pepe exportiert auch nach Deutschland oder Frankreich. Ich habe heute die Bestätigung eingeholt und auch die Preisliste für die Weine erhalten. Wenn du oder jemand daran interessiert ist, so schicke ich diese gerne weiter.
      Mein Kontakt: ursula.pruegger@ulimengo.it

      Cari saluti
      Ursula

      Löschen
  3. Ja, ich finde auch, dass dies ein sehr schöner, interessanter Bericht war! Vielen Dank für die Einstellung!

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für das positive Echo Brigitte!

      Löschen
  4. Mit Montepulciano d'Abruzzo wurde ich zur Weintrinkerin. Trebbiano, der mir heute noch lieber ist, habe ich viel später entdeckt.Danke für diesen Blick in Pepes Weinkeller!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eline, da teilen wir eine Leidenschaft! Liebe Grüsse nach Östereich
    Ursula

    AntwortenLöschen