30.04.2012

SPAGHETTINI AGLI AGRETTI (Dünne Spaghetti mit Agretti)



Ich habe ( mal wieder) ein Kochbuch gekauft, welches diesmal die Preisgabe geheimnisumwitterter Rezepte der Klosterküchen versprach: „Ricette segrete di abbazie e monasteri“ (Mondadori, 2012).  Dieses Rezept wurde sogar als „Spaghetti alla barba di frate – consigli di Santa Ilegarda di Bingen“ bezeichnet (Und da frage ich mich wieso in Deutschland so oft in letzter Zeit „agretti“ gegoogelt wird… ?) Ich weiß jetzt nicht, ob in den Manuskripten solche Nudeln erwähnt werden aber ich glaube nicht. Die Autoren spielen wohl eher mit einem der vielen Namen mit welchen dieses Gemüse auch noch bekannt sind und zwar „Barba del frate“ – „Mönchsbart“ .  Ich habe die grünen Hälmchen bis vor 2 Jahren immer nur als Agretti bezeichnet und traditionsgemäß habe ich sie auch nur als Gemüsebeilagegegessen. Aber, dass man mit ihnen auch gut eine Pasta zubereiten kann ist schon seit langem bei  lamiacucina und Peppinella zu sehen. An der Pastaversion von heute hat mir außer der Zubereitung mit dem Olivenöl „a crudo“ (auf rohe Weise), was die Sache recht gesund macht, die Verwendung Spaghettini gefallen. Es wirkt als eine „Paglia e fieno“, grüne und weiße Nudeln, wobei die grünen Nudeln verdächtig nach Gemüse schmecken!

Für 2 Personen:
  • 250g Spaghettini (dünne Spaghetti)
  • 200g Agretti  (geputzt und gewaschen)
  • 150g Pecorino romano – gerieben (Originalrezept will Ricotta stagionata – Ricotta zum reiben, ist aber wohl noch schwerer zu finden)
  • 8 EL Olivenöl extravergine
  • 1 EL kleingehackte Pinienkerne
  • Salz, Pfeffer
In leicht gesalzenem Wasser  die Agretti weich kochen (dauert bei kochendem Wasser nicht mehr als 7 Minuten), abgießen und in eine Schüssel geben. Dann die Nudeln in Salzwasser weich kochen – nach Angaben auf der Packung. In der Zwischenzeit in einer kleinen Schüssel Olivenöl und Käse vermischen und die Sauce etwas pfeffern. Die Pasta abgießen und  gut mit den Agretti vermischen, die Sauce untermischen, auf die Teller geben und mit den kleingehackten Pinienkernen bestreuen und servieren.

Kommentare:

  1. Mir gefällt Agretti mit Nudeln viel besser als "nur" als Beilage. Und mit Spaghetti sehen Sie super aus.

    Mich erreichen auch derzeit täglich Suchanfragen nach Agretto. Gefunden habe ich es in Deutschland allerdings noch nicht. Kann ja noch kommen. :D

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frau Jutta Lorbeerkrone,
    ich möchte mich bedanken für die tollen Rezepte die sie posten. Sie bereichern meine bescheidenen Kochkünste. Aber was ich furchtbar störend finde: seit einiger Zeit kann ich die Rezepte nicht mehr gut lesen, besonders wenn eine andere Farbe ausse Weiß verwendet wurde. Der Hintergrund ist so dunkel. Kann man das ändern.
    Vielen Dank und lieben Gruss
    G. Nowakowski

    AntwortenLöschen