23.05.2012

L’ARROSTO DI NONNA CATERINA E FAGIOLINI VERDI DI ZIA FIORINA (Braten nach Oma Caterina und grüne Bohnen nach Tante Fiorina)



Den Braten habe ich von der Mama einer meiner Schwägerin, die aus den Abruzzen stammt, aus Teramo genauer gesagt. Eigentlich war mir nicht so nach Fleisch, aber ich muss zugeben es dann doch sehr, Scheibe nach Scheibe, genossen zu haben. Sie meinte es sei die Art wie man Schweinsbraten in ihrer Heimatsstadt zubereitet aber ich habe nix in der Weise ergoogeln können. Nur so ungefähr … von daher belassen wir es lieber bei dieser Betitelung. Die grünen Bohnen dagegen sind aus dem kleinen Rezeptbuch mit dem Titel „Zia Fiorina ci metteva i capperi“, aus dem ich schon den Nudelauflauf hatte. Zum Schluss der Zubereitung für die Bohnen schreibt Tante Fiorina: „…man braucht sie dann nur noch zu vermischen ohne weiteres hinzuzugeben. Sie schmecken köstlich.“ 

Der Braten

  • 150g rohen Schinken
  • 1 Glas Weißwein
  • Salz
  • 1 große, weiße Zwiebel
  • 800g Kalbsbraten bei mir ( Bei der Oma war es Schwein)
  • 1 EL gestrichen Muskatnuss
  • Olivenöl extravergine

In den Braten von verschiedenen Seiten und Stellen einstechen und mit Schinkenscheiben  und Prisen  von Muskatnuss füllen. In einem Topf mit Deckel in welchen der Braten problemlos passen sollte die geschälte und geviertelte Zwiebel geben und sobald es brutzelt auch den Braten hineingeben und von allen Seiten anbraten (Die Nonna meinte es sei nicht nötig – aber ich war mir doch unsicher es gleich so auszuprobieren). Dann das Glas Weißwein hinzugeben und ein Glas Wasser, salzen und bedeckt auf niedriger Flamme  2 Stunden schmoren lassen. Hin und wieder drehen und etwas Wasser hinzugeben, damit die Bratensauce nicht zu dick wird. Sobald das Fleisch gar ist aus dem Topf nehmen und mit einem Pürierstab  die Bratsauce mit der Zwiebel zu einer glatten Sauce zusammen pürieren. Der Braten sollte

Die grünen Bohnen

  • 400g grüne Bohnen (geputzt) und in Wasser gelegt
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL  Olivenöl extravergine
  • Salz, Pfeffer
  • 2 TL Essig

In Olivenöl extravergine die geschälte Knoblauchzehe anbraten bis sie weich ist, dann die Bohnen abgießen und sofort in den Topf oder Pfanne geben, salzen und pfeffern und auf mittlerer Flamme schmoren lassen. Wenn sie beinahe weich sind – so ca. nach 15-20 Minuten – den Essig hinzugeben und weich schmoren lassen. Auskühlen lassen und nochmals gut mit ihrer eigenen Sauce gut vermischen bevor man sie serviert.

Kommentare:

  1. Wirklich so viel Muskatnuss? Soll in grösseren Mengen giftig sein.
    Maya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, da fehlt ein halber Satz, bevor es zu den Bohnen geht!
      Habs trotzdem verstanden und find es gut!

      Löschen