10.08.2012

LA MIA INSALATA DI RISO (Mein Reissalat)




Ein Klassiker unter den hiesigen Sommergerichten, doch bisher hat er mir nur bei wenigen geschmeckt. Sei es weil ich mir immer gedacht habe man könne Reissalat nur mit dem in Essig eingelegten Gemüse aus dem Supermarkt herrichten oder weil ich immer Angst hatte, es würde zu trocken und klebrig sein. Aber durch Herumschnuppern in anderen Küchen und etwas durch Erfahrung  habe ich für mich zwei goldene Regeln für einen guten Reissalat entwickelt:

  1. Reis & andere Zutaten sollten in einem Verhältnis 1:1 stehen
  2. Man sollte den Reissalat ungefähr 8 Stunden vor dem Verzehr vorbereiten
Die 2 Hauptversionen, die hier kursieren sind mit Thunfisch und/oder Würstchen und hinzukommen auch noch  -mein Alptraum – Mozzarellastückchen.  Ich habe aus verschiedenen Gründen schon seit einiger Zeit Thunfisch aus meiner Diät gestrichen und Thunfisch und Mozzarella zusammen im Reissalat sind für mich schon seit immer ein schauriges „Brrrr“.
Eine Grundzubereitung ist das feingewürfelte Gemüse, das ich dachte man immer nur im Supermarkt erstehen könne: Zucchini, Peperoni und Karotten waschen und putzen und in sehr kleine Würfel schneiden. In der Zwischenzeit 1,5 Liter Wasser mit 10cl. weißem Essig zum Kochen aufsetzen, leicht salzen und das Gemüse darin bissfest kochen, was ungefähr  5-10 Minuten dauert. Absieben und auskühlen lassen.
Außer diesem Grundgemüse kommen bei mir noch hinzu:
  • In kleine Scheiben geschnittene Würstchen
  • Gewürfelter Emmentaler
  • Grob zerhackte harte Eier
  • Bohnen aus der Dosen
  • Mais aus der Dose(abgebraust)
  • Kleingeschnittene frische Tomaten, diese sollten in diesem Fall  nicht mehr als 1/8 des Gemischs ausmachen.
  • Kapern
  • Entkernte Oliven
  • Salz, Olivenöl extravergine und weißen Weinessig zum Abschmecken
Den Reis mit den restlichen Zutaten vermischen, mit Salz, Öl und weißem Essig abschmecken und mindestens einige Stunden ziehen lassen. Rigoros: mit Mayonnaise servieren.
Falls jemand noch weitere Anregungen zum Thema haben sollte: bitte  hiermelden!!! Ich bin sehr experimentierfreudig. Danke im Voraus!

Kommentare:

  1. Hallo Jutta, Ich muss gestehen, dass ich noch nie Reissalat selbst gemacht habe. Die Variante mit Thunfisch und Mozarella hoert sich auch fuer mich sehr gewoehnungsbeduerftig an. Deine Variante gefaellt mir sehr, jedoch wuerde ich anstatt Dosengemuese lieber auf tiefgefrorenes oder frisches zurueckgreifen. Kapern koennte ich mit allem essen. LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  2. Mein liebester Reissalat ist der Reissalat Maharadscha mit Poulet, Ananas und Banane mit einem scharf-süssen Curry-Dressing.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kirsten, im Sommer ist hier in Italien Reissalat wesentlich beliebter als "Nudelsalat".
    Ciao Zorra! Dabke fuer die Anregung!!!

    AntwortenLöschen
  4. Mir schmeckt eine Reis-Bohnen-Karottenmischung mit Rosinen oder Cranberries gut.: http://ekaterin4luv.myblog.de/ekaterin4luv/page/71190/Versuchskuche#anker4

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen...
    ich wusste bisher nicht, dass es im I-Nett so eine tolle blogger-site mit Italienischen Rezepten und Informationen aus Rom - meiner Lieblingsstadt - gibt. Hier her komme ich immer wieder gerne zurück :o))
    Mille Grazie e tanti cari saluti
    Helika

    AntwortenLöschen