25.09.2012

PIZZA MARGHERITA & PIZZA ALLA CREMA DI NOCCIOLE (Pizza mit Tomaten-Käse Belag & Pizza mit Nusscreme)






Die Zeit ist reif. Ich hatte deswegen schon einige schlaflose Nächte…kann man denn einen Blog über italienische Küche haben ohne Pizza? Eigentlich nicht, und dem sei mit diesem Post abgeholfen.  Dass der Moment gekommen war mich mal mit einer anständigen Hauspizza auseinanderzusetzen habe ich meinen Sommerferien zu verdanken, als ich in Cervinia (der erste größere Ort auf der italienischen Seite des Matterhorns…vom Norden aus gesehen, auch unter dem Namen Breuil bekannt) einen ganzen Abend mit Sommerbekanntschaften in einer Pizzeria verbracht habe, die aber für das Publikum geschlossen war, da die Besitzer die Sommerpause ausnutzen wollten um den Laden etwas für die Skisaison aufzupeppen. Auch wenn der Ambiente etwas schmuddelig schien wegen der Baustellenatmosphäre,  was wir vorgesetzt bekamen hat prima geschmeckt. Es gab Bier, etwas Wasser und Saft und Pizza ... und Pizza: Pizza Margherita, denn die essen alle gerne – mich befriedigt sie, simpel wie sie ist, seit Jahren! – und für die Kinder, die kleinen aber auch die großen, als Nachtisch Pizza mit N… usscreme. Ausgegeben wurde recht wenig, zufriedengestellt insgesamt 20 Personen an einem langen Tisch. So ein Abend ist ein Klassiker in den heimischen Pizzerien, die von Italienern besucht werden. Viel Margherita und für die Kinder Pizza mit „N“. 

Mein Pizzateig war hausfrauenpraktisch, abgeguckt aus dem Heft  „Che pizza!“, das eine Beilage der Tageszeitung LA REPUBBLICA vor dem Sommer war und nicht nur „Was für eine super Pizza“  bedeuten kann, sondern auch „Wie langweilig!“, wobei Pizza ein anderes Wort ersetzt. 

Für den Teig:

  • 500g Mehl
  • 16g Bierhefe
  • 4EL Olivenöl extravergine
  • 1TL Gerstenmalz oder weißen Zucker (dem ich versuche aus dem Weg zu gehen…)
  • 250ml lauwarmes Wasser
  • 2 TL Salz


Die Bierhefe im lauwarmen Wasser zerbröseln, Gerstenmalz und Öl hinzugeben und alles energisch mit einem Holzlöffel verrühren und einige Minuten ruhen lassen. Das Mehl auf den Tisch zu einem Haufen sieben und eine Mulde hineinformen, das Hefewasser hineingeben und das Salz,  und mit einer Gabel anfangen den Teig zu vermischen. Anschließend mit beiden Händen solange kneten bis er elastisch und geschmeidig wird und zu einer Kugel formen. Vierteln, die Kugeln nochmals in Mehl wenden und mit einem Küchentuch bedeckt bei Zimmertemperatur 2 Stunden ruhen lassen bis sich ihr Volumen verdoppelt hat. Dann in eingeölte,  runden, Backformen von 22cm Durchschnitt auskneten, ausrollen, wie immer man sich behelfen möchte.

PIZZA MARGHERITA
Für 4 runde Pizzen (22cm Durchmesser)

  • Teig wie oben beschrieben
  • 250ml Tomatenpüree
  • 250g Mozzarellakäse
  • Olivenöl extravergine
  • Basilikumblätter
  • 3 TL Salz

Den Ofen auf 200° vorheizen. Das Salz mit dem Tomatenpüree vermischen, die Mozzarella in kleine Würfel schneiden und abtropfen lassen. Den Teig in eingeölte,  runden, Backformen von 22cm Durchschnitt auskneten, ausrollen, wie immer man sich behelfen möchte und mit dem Tomatenpüree bestreichen und dem Olivenöl beträufeln. Im Ofen 15 Minuten backen, die Mozzarellastückchen darüber verteilen und nochmals ca. 5 Minuten in den Ofen schieben. Dann rausnehmen mit einem Basilikumblatt verzieren und warm servieren.
 
PIZZA ALLA CREMA DI NOCCIOLE (Pizza mit Nusscreme)
Für 4 runde Pizzen (22cm Durchmesser)

  • Teig wie oben
  • Olivenöl extravergine
  • etwas Salz
  • Nusscreme

Den Ofen auf 200° vorheizen.  Den Teig in eingeölte,  runden, Backformen von 22cm Durchschnitt auskneten, ausrollen, wie immer man sich behelfen möchte. In diesem Fall dann den Teig direkt mit Olivenöl beträufeln (wenn man möchte auch sehr leicht salzen…) und 15 – 18 Minuten backen. Mit der N-Creme bestreichen und warm servieren.
Zum Thema Pizza Margherita auch hier der Post von LA MIACUCINA, ein Evergreen zum Thema.
Und sich nicht über die Schere wundern! So wird Pizza nämlich In Italien zuhause mundgerecht geschnitten!

Kommentare:

  1. Pizza mit Nusscreme - hab ich noch nie gesehen oder davon gelesen. Kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Vielleicht wäre das eher eine Variante für meine Enkeltochter. Danke für das Rezept.
    LG ChrisTa

    AntwortenLöschen
  2. Ich mach die mit Nutella gerne, wenn ich noch nen rest Teig habe als Nachtisch. Als schnelle Resteverwertung.

    AntwortenLöschen