04.12.2013

1. Advent: es wird gewichtelt & Gomasio-Karottenscheiben zum Knabbern


Auf der einen Seite hat diese Adventszeit unter keinem guten Stern angefangen. Eine - hoffentlich zu bekämpfende -  überhöhte Stromrechnung und das eindeutige Eingestehen von meiner Naschsucht, das mich in den letzten Jahren zu 13 Kilo Übergewicht geführt hat und - gerade nun in der Weihnachtszeit!!! - zu einer Diät, überwacht von einem Ernährungsberater.
Auf der anderen Seite.... fühle ich mich allerdings tatsächlich schon viel besser...leichter...seitdem Schokolade & Co. vorerst verbannt worden sind. Hinzu  habe ich beschlossen nach langer Zeit wieder an einer Foodblogger-Aktion teilzunehmen. Sandra von www.from-snuggs-kitchen.com hat mich gefragt, ob ich Lust hätte bei einer Wichtelaktion mitzumachen. Nun: ICH LIEBE WICHTELN heiss und innig seit meiner Grundschulzeit, wo es allerdings nicht Wichteln, sondern  Julklapp genannt wurde und da konnte ich einfach nicht nein sagen! Es ist zwar nicht so anonym zugegangen, wie ich mir das vorgestellt hatte, macht aber trotzdem Spass ...das Pakete machen, genauso wie das Paket bekommen und bekommen habe ich sie von Verena von  http://verenas-muffin-factory.blogspot.it/.  Von den 4 Adventssonntagsüberraschungen wird aber nur eins nach dem anderen aufgemacht und es gab nun zum ersten Adventsonntag: selbstgemachte, weihnachtliche Stempelkekse! Herzlichen Dank Verena!  Und auch Sandra!
Hinzu hier eine Zubereitung für eine gesunde Nascherei (insofern sowas überhaupt möglich ist)....une création «Lorbeerkrone», ...oder wie komme ich ausser ohne Schokoalde auch ohne Kartoffelchips aus? 
Eigentlich nicht gut, doch wenn ich nun Lust auf Salziges verspüre gibt es diese Kompromisskarottenscheiben mit Gomasiosalz.

 Die Beschreibung von Gomasio habe ich auf dem Blog von meinem Ernährungsberater gefunden (HIER). Dabei handelt es sich um ein traditionsreiches, japanisches Sesamsalz, das man sehr einfach selber herstellen kann und welches viel in der makrobiotischen Diät verwendet wird. Hier also auch ein paar deutschsprachige Links zur Herstellung und Aufbewahrung von Gomasiosalz: Schrot und Korn und auch noch hier.
Für meine Sesamkarottenchips: Karotten putzen und in mittlere Scheiben schneiden. Mit Öl beträufeln, vermischen und anschlissend im Gomasiosalz ( 1:15 / Salz: Natur-Sesamkörnern)
wenden. Beim Kräuterteesippen tatsächlich eine leckere Knabberei, besonders wenn die Sesamkörner nicht zu fein zerrieben werden.

Kommentare:

  1. Oh die sehen aber schön aus - die Plätzchen! Alle beide :D

    Ja, das mit der Naschsucht kommt mir bekannt vor. Ich habe jedoch das Abspecken auf das neue Jahr verschoben ;)

    Hier in Deutschland war das Wichteln anonymer, aber da ja nur zwei Bloggs aus Italien vertreten waren... Vielleicht ist da nächstes Jahr mehr möglich ;)

    AntwortenLöschen