29.01.2014

Bun Bo nam Bo à la Lorbeerkrone… einfache Diätvariation von einem vietnamesischen Reisnudelsalat





Vor etwas weniger als 20 Jahren war ich das erste und letzte Mal in meinem Leben in Vietnam und es war gastronomisch gesehen einer der schönsten Reisen meines Lebens. Angefangen hatte sie in einem, kleinen Suppenrestaurant in Ho-Chi-Minh-City, dem früheren Saigon, wo wir am ersten Tag nach unserer Ankunft  kritisch und etwas verängstlich von dem hygienischen Eindruck, dem Dreck auf dem Boden, der etwas oberflächlich abgewischten bunten Plastikdecke auf dem Tischchen, eigentlich eine der besten Rindernudelsuppen  unseres Lebens in uns hineinlöffelten.  Nach 3 Wochen hoch – und runter herumreisen , vor unserem Abflug landeten wir wieder in diesem kleinen Restaurant…und auf einmal stellten wir fest, dass es eigentlich  recht sauber war und dass die Rindsuppe (Pho) eine der besten war, die wir auf der Reise gegessen hatten.

Als wir in Hanoi ankamen, waren wir zum Glück schon etwas abgehärtet, so dass wir uns ohne zu großen Vorbehalte über jegliche Neuigkeit von „Streetfood“ erfreuen konnten…und dazu gehörte auch die Originalversion von diesem Reisnudelsalat, die etwas üppiger war als das, was ich hier vorstellen will.  Bei mir fehlten  hauptsächliche die getrockneten Zwiebeln und die Sojasprossen, der frische Chili, die Minze etc. aber trotzdem ist es ein leichtes Essen, sehr lecker auch in Wintertagen und vor allem…es passt super in meine Diät!


  • 200g  dünne Reisnudeln (Sojanudeln machen es auch!) 
  • 200g in dünne, kleine Scheiben geschnittenes Rindfleisch 
  • ca. 500g gewaschenen  und in sehr dünne Streifen geschnittenen Salat (Iceberg/aber auch Kopfsalat!) 
  • 2 EL zerstoßene, geröstete Erdnusskerne

     
Für die Sauce


  •  3 EL Öl (bei mir ist es meistens immer Olivenöl extravergine, kann aber auch was Sanfteres sein) 
  • ½ TL frischen, geriebenen Ingwer 
  • ½ TL Knoblauchgranulat 
  • 50ml Sojasauce 
  • 150 ml Wasser 
  • 3 EL Reisessig 
  • ½ TL Zucker


Die Fleischstückchen im Öl mit Ingwer und Knoblauchgranulat gut anbraten. Dann die restlichen Zutaten für die Sauce hinzugeben, durchmischen und leicht 10-15 Minuten köcheln lassen.
In den tiefen Tellern – mittlere Schüsseln sin noch besser – die Salatstreifen als einen Haufen anrichten.
In der Zwischenzeit auch die Nudeln entsprechend der Anweisungen auf der Packung gar kochen.
Absieben und auf die Teller verteilen. Die Rindfleischstückchen und die gute Sauce darüber verteilen und mit den Erdnusskernen toppen…und mischen… und genießen!

1 Kommentar:

  1. Das liest sich sehr gut und ist auch noch schnell gemacht, danke und LG Monika.

    AntwortenLöschen