05.04.2016

Es grünt so grün, wenn Spaniens ( d.h. Italiens) Blüten blühen - Mangold-Zucchini-Lauch-Cremesuppe

Meine Abnehmmanöver werden nun um einiges verschärft – wenigstens möchte ich es versuchen – und mein Abendessen soll eine Suppe sein, meinetwegen auch eine Tomatencremesuppe, oder sonst sowas mit viel, viel Sahne – aber Hauptsache keine Kohlenhydrate und Zucker.

Einfach ist es gewiss nicht so etwas in den Alltag einzubauen, schließlich lebe ich nicht alleine und habe in meiner Küche leider auch kein Tischleindeckdich stehen. Aber bei diesen sommerlichen Temperaturen, auch wenn ich kein Fan von Meer und Badeanzug ( gedanklich noch anstrengender: Bikini!!!) bin, denke ich schon daran, dass ich in 2 Monaten doch etwas schlanker aussehen möchte, als in den letzten 4 Jahren. Ich bin schon relativ zufrieden, wie alles läuft und wenn ich unter Quote 70 angelangt bin gibt’s was Prickelndes zum Feiern mit Erdnüsschen!!!

Aber bis dahin dauert es noch etwas…in der Zwischenzeit sind  also Süppchen angesagt. Das Rezept dieser sehr einfachen aber leckeren Suppe - sonst würde ich sie nicht posten :-) -  habe ich von meiner besten Freundin (Halloooooo!!!!),  das unmögliche Foto, aufgenommen mit meinem Handy Nokia Lumnia, wurde versucht mit Photoshop aufzupäppeln und irgendwie erinnert es mich an den Text aus dem Film  „My Fair Lady“ von George Cukor : „es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen.“ Es passt gut in den Frühling!

 
Mangold-Zucchini-Lauch-Cremesuppe – so ungefähre Angaben für 2-3 Personen

 In 3 EL Olivenöl 1 mittlere Knoblauchzehe anbraten, glasig aber nicht braun, dann kommen hinzu, 3 Handvoll gewaschene und in Ringe geschnittenen Lauchringe, 5 Handvoll, gewaschene Mangoldblätter, 4 Handvoll gewaschene und in Stücke geschnittene Zucchini. Alles zusammen etwas mit dem Knoblauch anbraten, gerne schon etwas salzen, mit Wasser aufgießen (aber nicht bedecken! Es reicht ¾ Wasser, so dass noch ¼ vom Gemüse als solches herausragt) – auf mittlerer Flamme ca. 20 Minuten kochen, mehr braucht es tatsächlich nicht! Mit Zauberstab (Mixstab wäre wohl die gebräuchliche Bezeichnung) zu einer feinen Creme pürieren, nochmal mit Salz abschmecken. Ich habe etwas  griechischen Yogurth – den fetten! – untergerührt, aber etwas Sahne oder Creme fraiche tut es gut. Klar passen Croutons und Backerbsen prima…aber die musste ich meinen Mitbewohnern überlassen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen