17.02.2017

(M)EINE BRASSICA - ODE & ANANAS MIT MINZE

Brassica-Ode

Lieber Kohl,
Du gutes Ding,
den seit Kind
ich gern verschling.

Mit Brotbrösel und saurer Sahn‘,
im Ofen überbacken,
erinnerst Du so an alte Macken,
und tröstest dennoch heute über Alltagswahn.
 
Als grüne Suppe,
mit Sardellenpaste und Knoblauch,
so überraschst Du auch,
manchen zarten Gaumen.

Deine grünen Blätter,
mal rau, mal glatt,
sind öfters Retter,
für Reste, die man im Kühlschrank hat.

Zerhackt, vermischt mit Brot, Eiern und Käse,
und viel Liebe in kleine Kugeln rundgeformt,
wirst Du ausgebacken dann,
und sprichst damit auch Fleischfresser an.

Deine Formen sind die edlen der Natur,
der Rosen und der Diamanten,
nur die können nicht was Dir gelingt,
Du bist des Menschenkörpers Freuden pur:

seit Jahrtausenden,
kannst Du dessen Wunden heilen,
ihn entgiften, entschlacken, seine Entzündungen beenden
und um Deinen Preis braucht man nicht zu feilen.

Es gibt Dich Monate lang unter dem Himmelszelt,
in unendlichen Varianten,
auf der ganzen Welt!
Hier eine Zubereitung, die mir im Augenblick hauptsächlich gefällt.

Ein Klassiker, wohl aus Römerzeiten schon:
des Blumenkohls Blüten, einfach gedünstet,
angebraten in Olivenöl, mit scharfer Chili und Knoblauch,
sind alles andere als monoton!

Es schmeckt auch so, ganz ohne Salz,
aber für einen vollen Magen,
muss großförmige Pasta her – dann alles vermischt…
und jetzt gibt es nichts mehr zu sagen.




 

Ananas mit Minze


ca. 2 Stunden vor dem Servieren vorbereiten: Ananas schälen, in Stücke schneiden, mit vieler gewaschener und zerrupfter Minze und Zucker vermischen … mein Cousin meinte, dass Vodka super dazu passen würde…… aber er hat das Obst auch so gerne gegessen!