15.07.2018

Es ist heiss da draußen: Andalusischer Gazpacho

Meine Beziehung zu Gazpacho war bislang immer ziemlich kritisch. Es hat mir eigentlich nie besonders geschmeckt… bis einer meiner Kollegen mit dem Smoothiemaker in der Büroküche nicht sein Mittagessen zusammengemixt hat. „Was... Brot kommt da auch rein?“ Bislang kannte ich Gazpacho nur in seiner puristischen, wässrigen Gemüseversion und wenn schon Smoothie… dann ist der mir lieber mit Obst. Aber wie lecker war das denn, was da im Mixer war, den mein Kollege, der glücklicherweise 3 Jahre in Madrid gelebt hat, in der Hand hielt … und wie toll es den Körper abkühlt und sättigt an diesen heißen, heißen Sommertagen in der Stadt. Nun schon zum zweiten Mal hintereinander als Mittagessen mit einem Stück Pizza, Taralli oder Käsetoast.. morgen auch wieder!

Andalusischer Gazpacho

(nach Jutta Lorbeerkrone, nach Lele)
für 2 Personen

(1 Knoblauchzehe, wenn man will – ich nicht)
1 kleine Zwiebel
2 mittelgroße Tomaten
1 Salatgurke
1 Pfefferschote (süß und rot)
4 EL Olivenöl
3 Scheiben Toastbrot
Salz (ca. 1 TL)
, Pfeffer 
1 EL Essig

Es kommt alles in den Mixer: geschälte und gewürfelte Zwiebel, geschälte und gewürfelte Gurke, Tomaten gewaschen, halbiert und Stielansatz im Fruchtfleisch entfernt, Pfefferschote (Peperoni) gewaschen, halbiert, entkernt und auch in Stücke geschnitten, mit dem Rest der angegeben Zutaten und einem halben Glas kaltem Wasser. Cremig pürieren.
Dazu ein kleines Käsebrot oder 1 Packung Kräcker… wir hatten ein Stück Pizza bianca, die aber nicht für das Foto übriggeblieben ist.

Jutta… vorgestern waren es 75,5 kg. … schaffen wir es auf 74kg bis nächsten Freitag ?!! 

09.07.2018

Pasta al farro con sugo freddo alle noci – Dinkelnudeln mit kalter Walnuss-Sauce

Vielleicht ist auch für Sie der Sommer die Saison der (eigenen) improvisierten Überraschungseinladungen, wenn Sie spontan am Nachmittag Freunde und Bekannte zu sich nach Hause für das Abendessen einladen, und eigentlich kaum etwas Anständiges in so weniger Zeit (inklusive Aufräumen und Herrichten der Wohnung) auf den Tisch zaubern könnten. Denken Sie. Denn dann ist diese Zubereitung genau das richtige. Diese schnelle Sauce passt einfach wunderbar gut zu den gesund-berüchtigten Dinkelnudeln und lauwarm ist gerade die richtige Temperatur für diesen Teller. Dazu gerne einen kalten Prosecco. Es ist so herrlich italienisch!




Für 4 Personen
320g Dinkelnudeln (für eine solche Pasta empfehlen sich kurze Nudeln)
100g Burratakäse (aber probieren Sie auch gerne Mozzarella aus! Dann würde ich aber noch ein paar Kleckse Sahne hinzutun)
2 Ästchen frischer Majoran (mit trockenem ging es auch gut!)
2 EL geriebenen Grana Padano Käse oder Parmesan
2 Frühlingszwiebeln (kann auch andere sein)

Olivenöl extravergine (ein paar EL)
Pfeffer, Salz
80g Walnusskerne

Die Zwiebeln grob zerkleinern und in der Pfanne mit etwas Olivenöl weichbraten. Anschließend mit dem Pürierstab die Zwiebeln mit den Majoranblättern, der Burrata, dem geriebenen Käse, einer Prise Salz und den Walnüssen in eine grobe Creme zusammenmixen und zur Seite stellen. Die Nudeln entsprechend den Anweisungen weichkochen. (Meistens habe ich aber keine bei den Dinkelnudeln, deswegen beiße ich immer ab um zu sehen, ob die Nudeln bissfest „al dente“ sind.) Falls man denkt, dass die Sauce nicht reicht, kann man diese auch gut mit dem Kochwasser der Nudeln verlängern.
Die abgesiebten Nudeln mit der Sauce vermischt und Pfeffer darauf servieren.

Liebe Jutta, 76,5kg … immer noch. Mensch, Mädchen…!

Originalrezept:
http://www.grazia.it/cucina/primi/pasta-di-farro-con-sugo-freddo-alle-noci


01.07.2018

Pizza-Toast "Pizza "Margherita"



Diese Zubereitung gehört immer noch meiner Sammlung von “Less is more” – Rezepten an und passt gut in die Ferientage mit Familie, wenn man weniger Lust hat am Herd herumzuwerkeln. Es ist die Zeit frischer Tomaten, mein Kühlschrank würde sich schamig nackt fühlen ohne geriebenen Parmesankäse im Gefrierfach und das Toastbrot war ein Angebot. Um 19.15 Uhr zuhause und um 19:45 Uhr genießt man am Freitagabend diesen überbackenen Toast mit einem kalten Bier auch zum redlich verdienten Feierabend. Vor allem, wenn man am Tag danach für ein verlängertes Wochenende in die Toskana verreist.

Aber vorher:

Kommt man nach Hause und nimmt erstmal das Backblech aus dem Ofen und schaltet ihn auf 200° Grad, dann Hände waschen, Tomaten waschen, halbieren und den Stielansatz entfernen und anschließend das Fruchtfleisch in Scheiben schneiden und diese in einer Schüssel mit etwas Olivenöl, einer Prise Salz und 1,5 EL geriebenem Parmesankäse pro (grosse) Tomate vermischen. Auf dem Backblech erst die Toastscheiben und dann darauf die mit Parmesankäse angemachten Tomatenscheiben verteilen. Im Ofen 10 Minuten backen und dann 5 Minund unter dem Grill...gerne da schon etwas Basilikum dabei hinzugeben. Ich habe es vergessen.


Liebe Jutta, auf die Waage steigst du aber nächste Woche!